Landkreis sucht Unterkünfte für Asylbewerber

Rosenheim - Bis Oktober wird der Landkreis weitere Asylbewerber zugewiesen bekommen. Für diese muss jetzt kurzfristig eine Unterkunft gefunden werden.

Lesen sie auch:

Der Landkreis Rosenheim muss kurzfristig freie Wohnungen und Häuser für Asylbewerber suchen. Die Regierung von Oberbayern teilte dem Landkreis in dieser Woche schriftlich mit, bis Oktober weitere Asylbewerber zuzuweisen.

Wie bisher auch will der Landkreis weiterhin versuchen, die Asylbewerber dezentral, das heißt, an mehreren Orten unterzubringen. Da der Landkreis selbst über keine passenden Wohnräume verfügt, werden die Bürgerinnen und Bürger dringend um Mithilfe bei der Bereitstellung von Unterkünften gebeten.

Die zur Verfügung gestellten Wohnungen und Häuser werden vom Landkreis angemietet. Die Höhe des Mietzinses hängt von der Art, Größe und Ausstattung sowie dem Vergleich mit den ortsüblichen Mieten ab.

In dem Schreiben der Regierung von Oberbayern heißt es, dass in den beiden Aufnahmeeinrichtungen in Zirndorf und München die Belegung spürbar angestiegen sei. Sie müsse auf ein akzeptables Maß zurückgeführt werden. In dem Brief wird angekündigt, dass dem Landkreis Rosenheim bis Oktober dieses Jahres voraussichtlich noch bis zu 160 Asylbewerber zugeteilt werden.

Bürgerinnen und Bürger, die über geeignete Unterkünfte verfügen und bereit sind, diese zu vermieten, werden gebeten, sich beim Landratsamt Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/3921400 oder per E-Mail unter liegenschaftsverwaltung@lra-rosenheim.de zu melden.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser