Ludwig: „Gutes Signal für mehr Integration“

Berlin/Rosenheim – Der Bund fördert die sprachliche Bildung in acht Kinderbetreuungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Rosenheim. Das teilte jetzt MdB Ludwig mit: 

Seit August 2012 sind alle 4.000 halbe Stellen für zusätzliche Fachkräfte in den Schwerpunkt-Einrichtungen der „Offensive Frühe Chancen“ bundesweit bewilligt; damit ist das Antragsverfahren abgeschlossen. Mit diesen Stellen, die zusätzlich durch den Bund gefördert werden, optimieren speziell qualifizierte pädagogische Fachkräfte die sprachliche Bildung von Kindern unter drei Jahren. Davon profitieren sieben Kinderbetreuungseinrichtungen in Rosenheim und eine in Bad Endorf. In folgenden Rosenheimer Einrichtungen werden zusätzliche Halbtagsstellen bewilligt: AWO-Integrationskindergarten Happing, Kindergarten Klabautermann, Kindergarten Löwenzahn Haus I und Haus II, Kindertageseinrichtung Christkönig, Integrative Kindertagesstätte Stadtmäuse, Kindertagesstätte Villa Kunterbunt. In Bad Endorf wird die Anstellung einer Integrationsfachkraft im Kindergarten Katharinenheim gefördert.

„Sprache ist entscheidend: Für Erfolg in der Schule und im Beruf und für die Integration in die Gemeinschaft. Um allen Kindern unabhängig von Herkunft und sozialen Rahmenbedingungen eine faire Chance auf gesellschaftliche Teilhabe zu bieten, brauchen wir qualitativ hochwertige Bildungsangebote in den Kinderbetreuungseinrichtungen“, sagt die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig. „Ich freue mich sehr, dass mit der 'Offensive Frühe Chancen' die sprachliche Bildung für unsere Jüngsten weiter ausgebaut werden kann. Die Sprachexpertinnen und Sprachexperten leisten dafür einen wichtigen Beitrag, indem sie ihre Kompetenzen an das Team der Einrichtung weitergeben und ein Modell guter Praxis sind.“

Die „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend startete im März 2011. Im April 2012 begann die zweite Förderwelle der Offensive. Insgesamt gibt es bundesweit 4.127 Schwerpunkt-Einrichtungen. Den geförderten Kinderbetreuungseinrichtungen

werden Personal- und Sachmittel zur Verfügung gestellt, um sprachliche Bildung in der pädagogischen Arbeit zu stärken. Die „Offensive Frühe Chancen“ richtet sich an Einrichtungen, die auch Kinder unter drei Jahren betreuen. Besonders berücksichtigt sind Kitas, die überdurchschnittlich viele Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf besuchen.

Von den rund 400 Millionen Euro, die der Bund für die „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“ zur Verfügung stellt, erhält jede geförderte Einrichtung 25.000 Euro pro Jahr, jeder Einrichtungsverbund 50.000 Euro pro Jahr. Die Förderung endet am 31. Dezember 2014.

Weitere Informationen zur „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“: www.fruehe-chancen.de/360

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser