ÖPNV: Neuheiten im Bus- und Bahnverkehr 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Kleine Erfolge, aber auch Rückschläge: Der ÖPNV hat beim Rosenheimer Kreistag den Sachstandsbericht zum Personennahverkehr vorgelegt und verkündete geplante Änderungen.

Der am Mittwoch, den 4. September, im Rosenheimer Kreistag vorgelegte Sachstandsbericht zum öffentlichen Personennahverkehr machte erneut deutlich, wie schwierig es ist, vor allem die Buslinien zu einer echten Alternative zum Auto auszubauen. Eine gute Qualität bietet der ÖPNV in der Kombination Bus und Bahn vor allem im Einzugsbereich von Rosenheim.

Mit Blick auf eine Umfrage unter Berufsschülern sprach Hans Zagler, einer der beiden Geschäftsführer der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft (RoVG), von nicht erfüllbaren Erwartungen an Taktzeiten oder Direktverbindungen. Vielfach wurden Direktverbindungen gewünscht, aber eben nur jeweils von einer oder zwei Personen. Gleiches gilt für Bahnverbindungen, ein 15 Minutentakt ist einfach nicht umsetzbar, sagte Zagler.

Neu: Busstrecken, Haltestellen und Anschlussverkehr

Erfreulich ist aus seiner Sicht, dass die beiden Busunternehmer, die zwischen Tattenhausen und Rosenheim parallel fahren, seit kurzem gegenseitig ihre Zeitkarten anerkennen. Diese Kooperation wurde möglich, weil die Rosenheimer Verkehrsgesellschaft die Einnahmeausfälle größtenteils ausgleicht. Verbesserungen sind für Vogtareuth geplant. So soll das Gewerbegebiet nach Fertigstellung der Umgehungsstraße und des Kreisels neu erschlossen werden und das Behandlungszentrum wird nach der Errichtung einer Wendeschleife öfter als nur zweimal täglich angefahren.

Um Pendler morgens schneller zum Bahnhof Rosenheim zu bringen, wird überlegt, eine neue Haltestelle am Fußgängertunnel Klepperstraße/Bahnhof einzurichten. Keinen Erfolg konnte Zagler bezüglich der gegenseitigen Anerkennung der Zeitkarten zwischen Kolbermoor und Rosenheim vermelden. Gespräche mit den beiden auf dieser Strecke fahrenden Busunternehmen brachten kein Ergebnis. Erhalten bleiben Sondertarife wie die „Umwelt-Jahreskarte 8 für 12“, „City-Bon“ oder „BahnCard im Bus“. Sie wird der Landkreis weiterhin bezuschussen.

Eine neue Ära beginnt in Kolbermoor. Die Stadt hat sich zwei neue Stadtbusse angeschafft und übernimmt die Aufgabe ÖPNV für den innerörtlichen Bereich. Licht und Schatten gibt es auch bei den Nachtbuslinien, deren Rückgrat seit über 20 Jahren die Linien im Mangfalltal und im Inntal sind. Zufriedenstellende Fahrgastzahlen konnte Zagler für die vor gut drei Jahren eingeführte Verbindung Albaching – Pfaffing – Edling – Wasserburg vermelden.

Neu ist seit Juni der Abendkurs Haag – Rechtmehring – Soyen – Wasserburg. An seiner Finanzierung beteiligen sich die Gemeinde Soyen und der Landkreis Mühldorf. Diese neue Linie befindet sich noch in der Probephase und verkehrt daher nur am Samstag. Nicht in dem Maß wie erforderlich wird dagegen der Nachtbus im Chiemgau angenommen. Trotz mehrfacher Fahrplanumstellungen, flexibler Sonderfahrten zu einzelnen Veranstaltungen und der Einbeziehung der Ortschaft Rottau musste die Notbremse gezogen werden. Die Nachtbuslinie Chiemgau ist nur noch in der Nacht von Freitag auf Samstag auf Achse.

Die Wendelstein-Ringlinie wird in diesem und voraussichtlich auch im kommenden Jahr von einem heimischen Busunternehmen betrieben. Die Rosenheimer Verkehrsgesellschaft hatte zwei Firmen direkt angesprochen, nachdem die erstmals durchgeführte europaweite Ausschreibung für diese Strecke aus wirtschaftlichen Gründen zurückgezogen werden musste. Die Preise von zwei Bewerbern waren deutlich über den bisherigen sowie über denen von einem Gutachten prognostizierten Zahlen gelegen.

Im Schienenverkehr ist auf Betreiben der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft ein Meilenstein gelungen. Nach Jahrzehnten ist es jetzt aufgrund einer Bestellung von Zugkilometern durch den Freistaat wieder möglich, vom Mangfalltal ohne Umsteigen in Holzkirchen direkt bis nach München zu fahren. Enttäuschend ist auch Sicht Zaglers dagegen die erneute Verschiebung des Haltepunkts von Bruckmühl/Hinrichssegen. Die Haltepunkte Rosenheim-Aicherpark und Feldolling sollen bis Ende 2016 fertiggestellt werden.

Busfahrt: Freikarte für Fahrräder

Etabliert hat sich die Chiemsee-Ringlinie, deren Busse samt eigenem Radanhänger ein wichtiges Angebot im Tourismusgebiet rund um den See darstellen. Überhaupt setzt der Landkreis Rosenheim auf Radfahrer als Nutzer des ÖPNV. Für die Busse im Priental und zum Samerberg wurden Fahrradträger angeschafft und die Vereinbarung mit der Südostbayernbahn über die kostenfreie Beförderung von Fahrrädern auf den Strecken Rosenheim – Wasserburg und von dort weiter in Richtung Mühldorf und Altötting sowie für die Strecken Wasserburg – Forsting und Prien – Aschau wurde für weitere drei Jahre verlängert.

Neu im Schienenausbauprogramm

Der vom Landkreis mitfinanzierte Haltepunkt Rosenheim/Hochschule wird laut Zagler gut angenommen. Vom Tisch ist die drohende Schließung des Bahnhalts in Raubling/Pfraundorf. Im März hatte die Bayerische Eisenbahngesellschaft angekündigt, dort keine Züge mehr halten zu lassen. Zur Begründung wurden die zu kurzen Bahnsteige und zu geringe Fahrgastzahlen angeführt. Durch eine Intervention von Landrat Josef Neiderhell und Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger bei Staatsminister Zeil gelang es, das Vorhaben der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zu verhindern. Aktuell halten in Pfraundorf täglich je vier Züge in Richtung Rosenheim bzw. Kufstein. Damit es mehr werden, wird der Haltepunkt in das Schienenausbauprogramm aufgenommen.

Nachtfahrt: Mit dem ICE nach Berlin

Zur Übernahme des Schienennahverkehrs Mitte Dezember durch Veolia äußerte sich Zagler zurückhaltend. Obwohl nur noch ein gutes Vierteljahr Zeit ist, sind viele Fragen offen. Eine erfreuliche Nachricht hatte der Geschäftsführer der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft zum Schluss. Zum Fahrplanwechsel im Dezember wird ein ICE von Berlin kommend um 19.39 Uhr in Rosenheim Halt machen. Bisher hält der ICE nur morgens, auf dem Weg in die Bundeshauptstadt.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser