Bushaltestelle: Gefährliches "Nadelöhr"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Immer wieder gibt es an Bushaltestellen schwere Unfälle. Deswegen inspiziert der Auto Club jetzt zahlreiche Haltestellen im Landkreis und gibt wertvolle Tipps:

Mit einer neuen bundesweiten Unfallverhütungskampagne will der Rosenheimer Kreisclub des ACE Auto Club Europa jetzt dazu beitragen, dass die speziellen Verhaltensregeln an Bushaltestellen besser als bisher befolgt werden. Auch ehrenamtlich tätige Mitglieder des ACE Auto Club Europa aus Rosenheim sollen in den kommenden Wochen Bushaltestellen in Stadt und Landkreis Rosenheim anhand von Checklisten inspizieren. Außerdem will der ACE Verkehrsteilnehmer mit verkehrsrechtlichen und praktischen Tipps versorgen. Der Club ist zum zehnten Mal in Folge mit einer Jahresaktion für mehr Sicherheit im Straßenverkehr vor Ort aktiv. Die neue Haltestellen-Aktion des ACE steht unter dem Motto "Nadelöhr Haltestelle. Brems mit. Fahr Schritt."

Die von den Inspektoren des Clubs zusammengetragenen Erkenntnisse will der Verkehrsbund im Herbst veröffentlichen. Nach den ersten Aktionen zeichnet sich aber bereits ab, dass zahlreiche Verkehrsteilnehmer zu wenig darüber wissen, wie sie sich im Bereich von Bushaltestellen vorschriftsmäßig zu verhalten haben. „Blinkende Busse offenbaren einen dürftigen Kenntnisstand der Verkehrsteilnehmer“, erläutert der Rosenheimer Vertrauensanwalt des ACE, Dr. Marc Herzog. Deshalb auch passieren immer wieder Unfälle an Bushaltestellen, nicht selten kommen dabei Menschen zu Schaden.

„Im Jahr 2012 verunglückten insgesamt 4.541 Menschen bei Verkehrsunfällen an Haltestellen“, zitiert der ACE-Anwalt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes. 904 Menschen wurden dabei schwer verletzt, 54 getötet. Bei den Schulbusunfällen ereignen sich nach Zahlen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung 34,3 Prozent der Unfälle beim Warten an der Haltestelle, beim Einsteigen oder Verlassen des Schulbusses oder beim Überqueren der Fahrbahn. Für den ACE ist das Grund genug, jetzt aktiv zu werden.

An Haltestellen treffen unterschiedliche Verkehrsteilnehmer zusammen: Einsteiger, Aussteiger, querende Fußgänger, Radler, Motorradfahrer, Autos, alle auch im Gegenverkehr. Deshalb ist das Unfallrisiko an Bushaltestellen besonders hoch.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt vor, welche Regeln an Bushaltestellen zu beachten sind. Rechtsanwalt Dr. Marc Herzog weist auf die größten Wissenslücken bei Verkehrsteilnehmern hin:

  • Ein mit Warnblinklicht eine Haltestelle anfahrender Bus darf nicht überholt werden.
  • Wenn der Bus mit Warnblinklicht steht darf der Autofahrer nur mit Schrittgeschwindigkeit und ausreichendem Abstand überholen. Notfalls muss er anhalten
  • Auch der Gegenverkehr darf einem mit Warnblinklicht an einer Haltestelle stehenden Bus nur mit Schrittgeschwindigkeit passieren.
  • Die Schrittgeschwindigkeit ist von der Verkehrsrechtsprechung mit vier bis sieben km/h definiert worden.

Pressemitteilung ACE Kreisverband Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser