Schöne Überraschung: Lederer mit Kloß im Hals

+
Der Bürgermeisterchor des Landkreises Rosenheim verabschiedet Otto Lederer, den ehemaligen Bürgermeister von Tuntenhausen.

Rosenheim Land - Der Landtagsabgeordnete Otto Lederer wurde von einem Bürgermeisterchor verabschiedet. Lederer reagierte sehr emotional.

Da staunte der Landtagsabgeordnete Otto Lederer nicht schlecht, als er seine ehemaligen Bürgermeisterkollegen im Plenum des Bayerischen Landtags auf der Zuschauertribüne entdeckte. Diese waren als Bürgermeisterchor auf Initiative des CSU-Landratskandidaten und Sprecher der Landkreisbürgermeister, Wolfgang Berthaler, extra für Lederer nach München in einem Bus angereist, um den ehemaligen Bürgermeister von Tuntenhausen mit einem Ständchen gebührend zu verabschieden.

Sichtlich gerührt zeigte sich Otto Lederer nach den wohlklingenden Tönen des Bürgermeisterchors, die auch bei den anderen Abgeordneten und Besuchern des Landtags Aufmerksamkeit erregten: „Wie man hört, habe ich einen leichten Kloß im Hals, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich freue mich wahnsinnig!" Von den Kollegen inspiriert, ließ es sich Lederer anschließend nicht nehmen, wie in Bürgermeisterzeiten, selbst ein Lied mitzusingen.

Im Gesang unterstützt wurden die Bürgermeister aber nicht nur von Otto Lederer, auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet und der Abgeordnetenkollege Klaus Stöttner stimmten in die Runde mit ein.

Grund für den Überraschungsbesuch des Bürgermeisterchors war der kürzlich erfolgte Wechsel von Otto Lederer vom Bürgermeistersessel in Tuntenhausen in den Bayerischen Landtag. Doch auch wenn Lederer nun dort seit Anfang Oktober seiner Tätigkeit als Abgeordneter nachgeht, würde er sich, wie er sagte, freuen, wenn er auch weiterhin mitsingen dürfte (soweit es die Zeit erlaubt).

CSU-Bürgerbüro Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser