Jahresrückblick 2013 - Die beliebtesten Artikel

Rückblick: Das Jahr auf rosenheim24

+
Das Jahr 2013 im Rückblick: Die meistgelesenen Artikel unserer User
  • schließen

Rosenheim - Welche Themen haben dieses Jahr unsere Leser bewegt?  Von A wie Autowracks bis Z wie Zugprobleme. Eine Auswahl der 200 meistgelesenen Artikel im Jahr 2013.

Januar - Der Start in ein aufregendes Jahr 2013

Eine Klobürste sorgt für Furore

Zu einem ungewöhnlichen Unfall kam es zu Jahresbeginn. Der 83-jährige Fahrer eines Hyundai übersah bei Abbiegen einen mit Holzstämmen beladenen LKW. Der Fahrer des PKW erlitt dabei mittelschwere Verletzungen, der LKW-Lenker blieb unversehrt.

Eine Klobürste verfolgte indes einen Bayern bis ans Kap der Guten Hoffnung. Die Gemeinde Soyen schickte einen Busgeldbescheid über 30 Euro bis nach Südafrika. Grund: Unsachgemäße Entsorgung eines Toilettenartikels,  

Für ein gutes soziales Umfeld besonders für Jugendliche, setzte sich im Januar die "Soziale Stadt Rosenheim" ein. Einem Neubau mit insgesamt 100 Wohneinheiten in der Isarstraße stenden massive Bedenken gegenüber. 

Februar - Der Monat aus Sicht der Ordnungshüter

"Den Steinbrück" für die Polizei in Rosenheim

Ein Rosenheimer gab im Februar reumütig zu, dass sein Navigationsgerät wohl doch recht gehabt habe, als ihm "die sympatische Stimme mehrfach darauf hingewiesen hatte: Sie sind zu schnell!" Trotzdem wurde der einsichtige Autofahrer zur Kasse gebeten. Diese und weitere Ereignisse einer turbulenten Nacht aus Sicht der Rosenheimer Polizei.

Mit Sommerreifen war ein anderer Mann aus Rosenheim ein paar Tage später unterwegs. Mit Folgen für sich und für zwei parkende Fahrzeuge. Den Vogel schoss laut Polizeiangaben jedoch ein 24-jähriger Rosenheimer ab. Er tat den Beamten seine Meinung mit Hilfe des berühmten "Stinkefingers" kund. Peer Steinbrück lässt grüßen.

"Sie kann es nicht lassen". Diese Worte trafen wohl am Besten den Fall von Anna S. aus Rosenheim. Auf das Konto der 46-Jährigen gehen zahlreiche Verleumdungen. Die Frau erfand immer wieder Lügenmärchen und ging dabei sogar so weit, dass Sie im Internet eine Telefonsexnummer einrichtete. Problem dabei: Die Anrufer kamen unter der angegeben Nummer bei der Störungsstelle der Stadtwerke heraus.

März - Ein Mädel im TV und ein Bub auf Abwegen

Germany's next Topmodel mit Priener Beteiligung

Mit gleich zwei Vertreterinnen war die Gemeinde Prien dieses Jahr bei Heidi Klum und den "Germany's next Topmodels" vertreten. Und dort kam es dann beinahe zum Eklat: Wenn es um ihre lange, blonde Mähne ging, kannte die hübsche Anna-Barbara kein Pardon. 

GNTM: Laufstegbilder von Leonie und Anna

Kein Pardon kannte auch die Rosenheimer Polizei im Fall von zwei 15-Jährigen. Die beiden Burschen waren mit dem elterlichen Fahrzeug im Stadtgebiet unterwegs. Kurz vor der Festnahme durch die Beamten verursachte der Fahrer noch einen Sachschaden von rund 50.000 Euro, als er mit dem BMW in drei geparkte Autos prallte. Die Folge: Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und unbefugter Gebrauch eines Kraftwagens.

April - Mysteriöse Autowracks und Schäden am laufenden Band

Ein mysteriöses Autowrack aus dem Inn

Bei einem Großeinsatz in einer Spielzeugfabrik bei Edling entstand ein Sachschaden von ungefähr 45.000 Euro. Besonders brenzlig wurde die Lage, als sich das Feuer auf ein Silo, das mit Schleifstaub und Sägemehl gefüllt war, auszubreiten drohte. Die zuständige Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, um hier eine Staubexplosion zu verhindern. 

Mit großem personellen und materiellen Aufwand barg das THW Rosenheim im April zwei Autowracks aus dem Inn bei Griesstätt. Wie die Fahrzeuge dort hin gekommen sind, gab der zuständigen Polizei Rätsel auf. Fest stand nach den ersten Ermittlungen nur, dass die TÜV-Plakette des roten Wagens auf 1983 datiert war.

Autowrack aus Inn geborgen

Etwas verwundert waren die Polizeibeamten auch bei einem Unfall eines 24-Jährigen bei Bad Endorf. Wie der Fahrer des VW Golf seinen Wagen "so elegant über den Dorfbach legen" konnte, war dem Großaufgebot der Feuerwehr schleierhaft.

Mai - Der Frühling in Rosenheim

Keyboarder von "The Doors" Ray Manzarek 

Im Mai starb die Rocklegende Ray Manzarek im RoMed-Klinikum in Rosenheim. Kurz vor seinem Tod soll der Keyboarder der berühmten Band "The Doors" noch ein letztes Mal einen der Welthits der Gruppe in einer Buchhandlung in Bad Aibling gespielt haben. Michael Braun über den ergreifenden Moment und "Light my fire"

Einen Tag später zog ein schweres Unwetter über Wasserburg. Nach kurzem Sturm kam es zu teils heftigen Hagelschauern. Der Festplatz auf dem das Wasserburger Frühlingsfest stattfand, wurde umgehend in eine winterliche Landschaft verwandelt.

Unwetter beim Frühlingsfest

Ein "dicker Fisch" ging der Rosenheimer Verkehrspolizei am 13. Mai ins Netz. Bei der Kontrolle eines Schwertransporters auf der A8 wurden insgesamt sechs unterschiedliche Mängel festgestellt. Angefangen von Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überladung des Fahrzeugs und mehrerer Technischer Mängel über verstöße gegen das Fahrpersonalrecht und dem Fehlen von Genehmigungen bis hin zur Ladungssicherung. Nicht auszudenken, was hier hätte passiern können.

Juni - Der Monat der Katastrophen

Das Hochwasser in der Region

Der Monat Juni 2013 wird vielen Betrachtern und vor Allem den Betroffenen noch lange in Erinnerung bleiben. Nach den heftigen und langanhaltenden Niederschlägen zwischen Ende Mai und Anfang Juni kam es zu verherenden Überschwemmungen in der Region. Hier noch einmal eine Chronologie der Ereignisse des 2. Juni, aufgeteilt nach Meldungen zwischen 7 und 13 Uhr und den Ereignissen am Nachmittag zwischen 13 und 18 Uhr. An dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank von rosenheim24 an alle die während der schwierigen Zeit geholfen und gearbeitet haben. Ohne das Engagement der Rettungskräfte, der Feuerwehr, der Polizei, des THW und vieler freiwilliger Helfer, kurz aller Beteiligten, wären die Schäden mit Sicherheit noch viel schlimmer ausgefallen.

Juli - Blindgänger, Banditen und ein Bike 

Vor der Haustür von RO24: Mann verhaftet

Mit dem Mini-Bagger hatte man sich im Juli auf die Suche nach Blindgängern am Bahnhof gemacht. Dabei wurden alle Anwohner auf eine mögliche Evakuierung in einem Umkreis von 500 bis 800 Meter vorbereitet. Ein Zwischenfall blieb dann aber glücklicherweise aus, auch die Redaktion von rosenheim24 hätte evakuiert werden müssen.

Bilder von der Bombensuche

Apropos: Direkt vor dem Redaktionsgebäude von rosenheim24 in der Münchner Straße spielten sich Szenen wie aus einem Spielfilm ab. Ein Mann aus Kolbermoor wurde von der Zivilpolizei aus seinem Wagen heraus verhaftet. Wie sich später herausstellte, wurde der BMW-Fahrer per Haftbefehl gesucht und die Polizei hatte zum Aufenthaltsort einen Tipp bekommen.  

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der "Heilig-Blut"-Kreuzung in Rosenheim. Beim Abbiegen hatte eine Autofahrerin einen entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen. Der Biker wurde schwer verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro.

August - Ein Naturschauspiel am Himmel über Rosenheim und Keime im Essen

Imposante Blitze über Rosenheim

Ein beeindruckendes Naturschauspiel ereignete sich Anfang August in der Region. Viele unserer Leser sendeten Bilder von den unzähligen Blitzen am Nachthimmel. Hier nochmal die schönsten Aufnahmen

Blitz-Bilder unserer User

Den schönsten Tag im Leben ließ sich ein Brautpaar in Samerberg-Roßholzen am Freitag, 2. August, auch nicht durch einen kurzen Rettungseinsatz vermiesen. Viele Hochzeitsgäste klagten bei der Feier über Übelkeit nach dem Essen. Als Ursache konnten entweder die Speisen eines Catering-Service oder die selbst mitgebrachten Torten ausgemacht werden.

Eine bewusstlose Person hingegen entdeckte die Sicherheitswacht am Rosenheimer Bahnhof. Nach einer medizinischen Untersuchung konnte schnell festgestellt werden, dass die junge Frau unter einer Alkoholvergiftung litt.

September - Trauer um Marco Gutschner 

Der tragische Tod von Marco G. schockierte die Rosenheimer

Fassungslosigkeit, Trauer, Betroffenheit. Nach dem gewaltsamen Tod von Marco G. in Rosenheim liegen die Emotionen blank. Der 21-Jährige war beim Weggehen in der Rosenheimer Innenstadt nach einem Angriff zu Tode gekommen. Nach dem Vorfall entflammte zudem eine sehr emotional geführte Diskussion um die Sicherheit in der Stadt.

In der Monatsmitte standen in der Region und in ganz Deutschland zwei politische Großereignisse an. Bei den Landtagswahlen setzte sich die CSU in Bayern gewohnt stark durch. Die FDP hingegen erlitt eine vernichtende Niederlage. Bei den Grünen und der SPD in Rosenheim wurde es hingegen eng.

Eine Woche später, konnte sich Daniela Ludwig, CSU, bei der Bundestagswahl souverän durchsetzen. Bei der Wahl der Direktkandidaten landete Ludwig mit 58% der Stimmen vor ihren Mitkonkurrenten Abuzar Erdogan mit 12,5% und Ursula Zeitlmann mit 9,3%.

Politisch diskutiert wurde mit Sicherheit auch auf dem Rosenheimer Herbstfest. Doch wenn unsere Miss Herbstfest, Vroni Oswald, über die Loretto-Wiese wanderte, vergaßen die Männer schnell worüber man sich gerade unterhalten hatte. Ein Tag mit der Miss Herbstfest.

Oktober - Von Blitzern, Balken und Berliner Kissen

Die allseitsbekannten "Berliner Kissen" auf der Mangfallstraße

Im Oktober ging ein Aufschrei durch die Autofahrer-Gemeinde in ganz Bayern und Deutschland. Mit einer umfangreichen Medienkampagne im Vorfeld, veranstaltete das Innenministerium den ersten Blitzmarathon auf den Straßen. Obwohl in Rundfunk, Fernsehen und Internet ausführlich darüber berichtet wurde, hat es trotzdem viele Autofahrer erwischt. Wen es dabei auf der B15 zwischen Gabersee und Soyen erwischt hat.

Stichwort Soyen: Eine Schaukel sorgt für Furore. Der altertümliche Brauch des "Kirtahutschn"stirbt langsam aus. Zumindest nach der Meinung von engagierten Traditionsvereinen. Immer mehr Schulen besuchen keine Bauernhöfe mehr, die Verletzungsgefahr sei schlichtweg zu hoch. 

Das Unwort des Jahres in Rosenheim: "Berliner Kissen" - zumindest wenn es nach den Anwohnern der Mangfallstraße gehen würde. Die "Verkehrsberuhiger" wurden dieses Jahr angeschafft, im Oktober waren die ersten schon wieder defekt. 2014 sollen die Bremsschwellen dann endgültig im Zuge der Ausbauarbeiten entfernt werden.

November - In der Luft, am Boden und im Wasser

Ein Foto unserer Leser sorgte für großes Interesse

Da staunten einige Anwohner in Söchtenau nicht schlecht! Eine Militärmaschine der Deutschen Bundeswehr im Tiefflug über den Gebäuden. Doch auch hierfür gibt es Regeln, wie uns die Bundeswehr erklärte.

Aufreger, die Erste: Die Einführung der "Maut ab Grenze" auf der Inntalautobahn Richtung Kufstein. Ab Dezember 2013 müssen die Autofahrer bereits ab dem Grenzübergang bei Kiefersfelden für die Nutzung der Straße bezahlen. Die Gemeinden Kiefersfelden und Oberaudorf befürchten ein Verkehrschaos zu Stoßzeiten.

Aufreger, die Zweite: Chlor im Rosenheimer Trinkwasser. Aufgrund der Kontamination mit Enterokokken, wurde dem Trinkwasser im Stadtgebiet wochenlang Chlor beigemischt. Eine notwendige Maßnahme um die Erkrankung der Abnehmer zu vermeiden. Viel zu lange musste man jedoch die Chlorung aufrecht erhalten, an einer Stelle im Mess- und Diagnose-Kreislauf hatte sich ein gravierender Fehler eingeschlichen.

Dezember - Zugzwang: Regierung, Veranstalter, Betreiber

Der Meridian und die Pendler

Im Dezember beschäftigte der Fall der kleinen Alia aus Rosenheim die Leser. Die mehrfach schwerstbehinderte Rosenheimerin konnte aufgrund von Problemen mit einer Transportfirma nicht mehr in die Schule nach München gebracht werden. Wie es hier weiter geht steht nach wie vor in den Sternen. Die Regierung von Oberbayern ist nun am Zug.

Zum Zug kommt das Karusell "Wellenflug" zum kommenden Herbstfest leider nicht. Das Bekanntwerden dieser Tatsache löste eine ungeahnte Empörung unter den Lesern von rosenheim24 aus. Besonders die Eltern von kleineren Kindern empfanden das Aus des Traditionsfahrgeschäfts als besonders schade. Was anstelle des Kettenkarusells nun für die Belustigung der Kleinen sorgen soll, ist noch offen. 

Der letzte Aufreger des Jahres: Der verkorkste Betriebsstart des Meridian auf den Strecken zwischen München, Holzkirchen, Rosenheim, Kufstein und Salzburg. Mitte Dezember hatte die Bayerische Oberlandbahn die Strecken übernommen und war mit einem katastrophalen Auftakt in die Weihnachtssaison gestartet. Eine Woche nach Betriebsstart schaltete sich dann bereits die Politik und die Bayerische Eisenbahngesellschaft ein. Ein Thema das die Pendler wahrscheinlich auch noch 2014 beschäftigen wird.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser