Jahresrückblick 2014 - Die beliebtesten Artikel

Das war das Jahr 2014 auf rosenheim24

  • schließen

Landkreis Rosenheim - Auch 2014 haben wir wieder ein turbulentes Jahr in der Stadt und im Landkreis erlebt. Welche Themen im vergangenen Jahr von unseren Usern am meisten gelesen wurden:

Januar - Der Start in turbulente und abwechslungsreiche Monate

Alex Kessler und das Spiel "Quizduell" - eine Erfolgsgeschichte

Mit einer gehörigen Portion Solidarität starteten die Rosenheimer Eishockeyfans ins Jahr 2014. Nach einem schweren Autounfall, bei dem ein Eishockey-Fan der "Lausitzer Füchse" und acht weitere zum Teil schwer verletzt wurden, legten die Anhänger der Starbulls zusammen. Ergebnis: 3.000 Euro, die direkt den Verunglückten zugute kamen. Auch an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Organisatoren und die vielen fleißigen Spender.  

Ein weiterer Unglücksfall schockierte unsere Leser im Januar und begleitete sie sogar bis in die Mitte des Jahres: Der Mordfall Lucile. Anfang des Jahres wurde die Leiche einer französischen Studentin am Inn-Ufer in der Nähe von Kufstein entdeckt. Trotz DNA-Spuren des Täters, einem Phantombild und der Identifikation der Tatwaffe tappen die Ermittler auch heute noch weiter im Dunkeln.  

Für frischen Wind bei Handy-Spielen sorgte der Samerberger Alex Kessler. Mit der kostenlosen Wissens-App "Quizduell" bescherte uns der junge Bayer zusammen mit seinen Kollegen der FEO Media AB viele spannende Duelle gegen andere Ratefüchse. Mit weit über 10 Millionen Downloads landeten die schwedischen Entwickler mit ein klein wenig Hilfe vom Samerberg einen weltweiten Volltreffer. Wir haben uns mit Alex Kessler unterhalten.

Februar - Kurioses am Anfang des Jahres

"Wer seinen Zug liebt, der schiebt"

Am Montag, den 3. Februar kam es in der Priener Innenstadt zu Vorgängen, die die Chiemsee-Gemeinde tiefgreifend schockierte. Im Zuge eines Streits feuerte ein damals 38-Jähriger auf offener Straße insgesamt vier Schüsse aus seiner Pistole ab. Dabei wurde ein Passant lebensgefährlich verletzt. Im Dezember entschied das Landgericht in Traunstein, den Mann in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen.

Ein kurioses Video belustigte und schockierte die Leser von rosenheim24.de im Februar zugleich: Auf den Handyaufnahmen sind Fahrgäste des Meridian zu sehen, die einen Zug zwischen Kufstein und Rosenheim anschieben. Grund dafür: Die Lok vom Typ "Flirt" war im Grenzgebiet zwischen Österreich und Deutschland auf einer sogenannten "Schutzstrecke" liegengeblieben.   

Auf ungefähr 200.000 Euro Schaden schätzte die Kriminalpolizei den Schaden, der beim Brand des Sägewerks in Bad Feilnbach Ende Februar entstanden war. Neben dem Anbau selbst fielen dem Vollbrand auch noch zwei Autos zum Opfer, die in unmittelbarer Nähe des Gebäudes geparkt waren. Ein Feuerwehrmann wurde im Zuge der Löscharbeiten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Passanten hatten zwei Männer beobachtet, die kurz vor dem Brand das Gelände zügig verlassen hatten.

Vollbrand in Sägewerk: Anbau komplett zerstört

März - Freude und Leid - ganz eng zusammen

Bauer im Amt bestätigt, Berthaler beerbt Neiderhell - Kommunalwahl in Rosenheim

Drei Schläge brauchte Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger um im März das traditionelle Starbierfest rund um den beliebten Josefi-Bock zu eröffnen. Mit freundlicher Unterstützung der Flötzinger Brauerei und der Festwirtsfamilie Kirner wurde das Starbierfest auch in diesem Jahr ein voller Erfolg - wie auch die zahlreichen Besucher auf unserem Artikel zum Anstich in Raubling beweisen.

Mitte des Monats stand dann der Landkreis und die Stadt ganz im Zeichen der Politik. Bei der diesjährigen Kommunalwahl versuchte wieder so manches neue Gesicht die alt-eingesessenen Kommunal-Politiker und Politikerinnen vom Thron zu stoßen oder die scheidenden Amtsinhaber zu beerben. Wir haben nicht nur am Wahlabend live darüber informiert, wo dieses Vorhaben auch wirklich in die Tat umgesetzt werden konnte.

Bereits 2013 war die Anteilnahme am tragischen Tod von Marco G. enorm. 2014 stand dann der junge Mann vor Gericht, der für den Tod des beliebten Rosenheimers verantwortlich gewesen ist. rosenheim24.de hat die Verhandlung vor dem Landgericht in Traunstein vor Ort mit verfolgt. Nach der Verurteilung des damaligen Angeklagten zu drei Jahren und drei Monaten wegen Körperverletzung mit Todesfolge gingen die Meinungen zum Verfahren teilweise sehr stark auseinander.

April - Bahnhof, Bolzplatz, BMW

Fairplay? Fehlanzeige! Iliria gegen ESV Rosenheim

Nicht erst seit dem tragischen Tod eines Mannes im Vorbereich des Bahnhofs, stand dieser immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Nach einer Schlägerei auf dem Vorplatz der Rosenheimer Verkehrsdrehscheibe wurde der Mann mit schweren Verletzungen ins Klinikum eingeliefert, wo er kurze Zeit später verstarb. Die dazugehörige Verhandlung vor Gericht wird Anfang 2015 beginnen.

Vor Gericht endete auch ein Fußballspiel zwischen den beiden Erzrivalen Iliria und ESV Rosenheim. In der ersten Verhandlung vor dem Amtsgericht in Rosenheim wurde einer der Angeklagten zu einer Strafe von einem Jahr und zwei Monaten ohne Bewährung verurteilt. Zusätzlich sollte er dem geschädigten Schiedsrichter 15.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. In der Neuauflage vor dem Landgericht ein halbes Jahr später wurde der Spieler dann zu einer Strafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt, dieses Mal aber mit Bewährung.

Einige Rätsel gab der Polizei ein Unfall im Zentrum von Rosenheim Mitte April mit auf den Weg. Hieß es anfangs noch, dass der Fahrer eines BMW in der Nacht eine Person auf der Straße erfasst hatte, stellte sich im Laufe der Ermittlungen heraus, dass die Person zum Unfallzeitpunkt bereits auf der Straße gelegen war. Der junge Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, konnte jedoch relativ schnell stabilisiert und außer Lebensgefahr gebracht werden.

Die Polizei ermittelt an der Unfallstelle

Mai - "Eine Bombe platzen lassen"

Seltene Eintracht: Die zwei Chefs der großen Rosenheimer Brauereien.

Das Schicksal eines jungen Mannes in Bad Aibling bewegte im Mai viele Leser und hatte aber auch zur Folge, dass sie eine Vielzahl spontan meldete und Hilfe anbot. Mittlerweile geht es beim 18-Jährigen wieder bergauf. Er hat eine Ausbildung begonnen und steht vollkommen auf eigenen Beinen, den Lesern von rosenheim24.de sei Dank!

Eigentlich sollte im Rahmen der Jahreshauptversammlung neben ein paar Formalitäten "nur" über eine Satzungsänderung des Wirtschaftlichen Verbands abgestimmt werden. Eigentlich. Am Ende des Abends stand der WV kopf- und führungslos da, Reinhold Frey und Herrmann Tomczyk hatten kurz vorher ihren Rücktritt vor dem versammelten Gremium bekannt gegeben. Wie es dazu kam, erfahren Sie hier.

Eine weitere Bombe im Mai konnte rechtzeitig entschärft werden. Die Rede ist von einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Bauarbeiten im Bereich des Rosenheimer Bahnhofs entdeckt wurde. Dank schneller Reaktion der Einsatzkräfte und vorbildlichem Handeln der Entscheidungsträger konnte die Gefahr ohne Schäden an Mensch und Material beseitigt werden.

Juni - "And the winner is...

Umstritten aber unaufhaltsam - der Ausbau der Beschneiungsanlage auf dem Sudelfeld

Das Sudelfeld und der Bau einer sündhaft teuren Beschneiung-Anlage. Eine Geschichte, die die Region im Frühsommer ganz besonders beschäftigt hat. Die Kritiker, die den Eingriff in die Natur als "Verbrechen an der Bergwelt" bezeichnet hatten, gleichermaßen wie die Befürworter, die sonst um den Wintertourismus in der Region gefürchtet hätten. Das Ende vom Lied: Die Anlage wurde verwirklicht. Wie es um die Zukunft und vor Allem um die Schneesicherheit am Sudelfeld bestellt ist, bleibt aber weiter ungewiss.

Mitte Juni erschütterte ein Doppelmord den idyllischen Samerberg. Ein Rosenheimer Rentner-Ehepaar wurde im Bereich der "Samerberger Filze" tot aufgefunden. Laut Polizeipräsidium Oberbayern Süd sollen rund 200 Polizisten in die Ermittlung des 58-jährigen Tatverdächtigen involviert gewesen sein, der bereits kurz nach der in Gewahrsam genommen werden konnte. Der Prozess gegen den Mann soll Anfang 2015 vor dem Landgericht in Traunstein beginnen.

Am 12. Juni begann für ein paar deutsche Sportler eine Reise, die knapp ein Monat später mit einem Abschluss gekrönt wurde, den so wahrscheinlich nur die Wenigsten erwartet hatten. Die Rede ist von der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft und deren Gewinner, der deutschen Nationalmannschaft. Auch in der Stadt Rosenheim und in so gut wie allen Städten, Gemeinden und Dörfern im Landkreis ließen sich die Menschen vom Fußball-Fieber anstecken. Wie die Stimmung bei den Partys und Public Viewings wirklich war, haben unsere Fotografen damals nochmal zum Nacherleben hier und jetzt eingefangen.

Autokorso in Rosenheim (2)

Juli - ...GERMANY!"

Kein bisschen leise - der Graf vor 7.000 Rosenheimer Zuschauern

Am 13. Juli war es dann endlich soweit. Nachdem fünf Tage zuvor die brasilianische Mannschaft mit einem historischen 7:1 vor heimischem Publikum besiegt wurde, gelang Mario Götze in der 113. Spielminute das Tor seines Lebens. Ein Tor, dass ganz Deutschland in einen Freudentaumel verfallen ließ. Nach 24 Jahren ging die große, goldene Trophäe der FIFA wieder nach Deutschland. So hat die Region den Weltmeister-Titel gefeiert.

Ebenfalls bekannt wie ein bunter Hund war derjenige, der bereits eine Woche später rund 7.000 Rosenheimern auf dem Landesgartenschau-Gelände ordentlich einheizte. Der Graf, zusammen mit seiner Band "Unheilig" war in diesem Jahr das Highlight auf dem Rosenheimer Sommerfestival. Für 2015 haben sich übrigens die Fantastischen Vier, Gregor Meyle und der Mann angesagt, der die Hymne zur Fußball Weltmeisterschaft geliefert hat: Andreas Bourani

Zu Feiern hatten im Juli auch die Söchtenauer, abseits von Fußball und Musik. Sarah Lorenz ist seit ihrer Hochzeit in der Klosterkirche Frauenwörth auf der Fraueninsel im Chiemsee das, was sich wohl jedes kleine Mädchen schon einmal gewünscht hat: Eine echte Prinzessin. Erbprinz Alexander von Isenburg nahm die Schöne aus Krottenmühl in einer pompösen Zeremonie vor 300 geladenen Gästen zur Frau. Rund eineinhalb Stunden dauerte die katholische Trauung durch den Weihbischof von Fulda, Karlheinz Diez, und als wenn alle Gebete erhört wurden, öffnete sich der bis dahin regengraue Himmel und es gab strahlenden Sonnenschein für das frische gebackene Brautpaar und dessen Gäste.

Hochzeit von Erbprinz Alexander von Isenburg  und Sarah Lorenz

August - Herbstfest, Supermond und elektronische Musik

Seltenes Naturschauspiel über Bayern im August - Der "Supermond"

Ein seltenes Naturphänomen war Mitte August über Bayern zu bewundern. Am Nachthimmel war, klares Wetter vorausgesetzt, der Supermond zu sehen. Viele unserer User haben deshalb selbst zur Fotokamera gegriffen und das Naturschauspiel fotografiert. Das Phänomen des Supermondes, auch Perigäum genannt, entsteht nur alle 13 bis 40 Monate. Zum letzten Mal war der Mond im März 2011 so groß zu sehen. Hier finden Sie die schönsten Bilder unserer Leser.

"Let's be weird together" hieß das Motto des diesjährigen Echelon-Festivals in Bad Aibling. Musik von internationalen Topstars heizte den zahlreichen Besuchern ordentlich ein. Zum mittlerweile sechsten Mal trafen sich die DJs und Feierwütigen in der Nähe der amerikanischen "Echelon"- Station, die dem Festival auch ihren Namen verleiht. Wie so oft waren dort auch wieder unsere Leser aktiv und versorgten uns mit Impressionen und Bildern vom Party-Geschehen. 

Die Herbstfest-Zeit wurde auch in diesem Jahr wieder traditionell mit der Wahl des offiziellen Gesichts zum Spektakel eingeläutet. In diesem Jahr konnte sich Marina Weber gegen ihre Mitkonkurrentinnen durchsetzen. Die junge Dame aus Götting am Irschenberg vertrat im Anschluss an ihren Wahl Anfang August jeden Tag den Geist und den Grundgedanken des Herbstfests. "Traditionell und bayerisch-gemütlich".

September - Das Thema "Asyl" trifft Rosenheim mit voller Härte 

150 Jahre Rosenheim - eine Stadt feiert Geburtstag

In der Gemeinde Söchtenau kam es Anfang September zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 39-jähriger Stephanskirchner überlebte diesen Unfall nicht. Der Traktorfahrer  kam auf der Kiesstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte einen Abhang hinunter. Der Fahrer war nach dem Unfall nicht mehr ansprechbar und musste vor Ort reanimiert werden. Anschließend wurde der Mann ins Krankenhaus Rosenheim verbracht, wo er kure Zeit später verstarb.

Seit nunmehr 150 Jahren darf sich Rosenheim nun schon "Stadt" nennen. Anlässlich des Jubiläums standen Ende September die Höhepunkte der Feierlichkeiten an. Eine Schmankerlstraße mit Live-Musik und Biergartenatmosphäre und ein buntes Rahmenprogramm verzauberte die Besucher ein ganzes Wochenende lang. Wie die Stadt ihren "runden Geburtstag" gebührend gefeiert hat, erfahren Sie hier.

Kein Thema wurde auf rosenheim24.de in diesem Jahr so kontrovers diskutiert wie der Themenbereich "Flüchtlinge und Asyl". Nachdem die Bundespolizei bereits zu Beginn des Jahres eine Erhöhung der Flüchtlingszahlen zu verzeichnen hatte, traf der Sommer und der damit verbundene Asylbewerber-Strom die Region teilweise unvorbereitet. Um einen Blick hinter die Kulissen zu gewährleisten, waren wir einen Tag mit den Beamten der Bundespolizei auf Streife. "Der tägliche Kampf gegen die Windmühlen"

Oktober - Starkregen sorgt für Überschwemmungen

Notunterkunft in Rosenheim - Bis Weihnachten war die Luitpoldhalle insgesamt 74 Flüchtlingen belegt.

Die einen lieben sie, die anderen können so gar nichts mit dem Körperschmuck anfangen. In Rosenheim wurde den Kunstwerken, die "unter die Haut" gehen, in diesem Jahr bereits zum fünften Mal eine eigene, kleine Messe gewidmet. Unter dem Dach der Inntalhalle an der Loretowiese fanden die Oberbairisch-Internationalen Tattoo & Körperkunst Tage 2014 statt. Zahlreiche Aussteller stellten ihre Kreationen vor, ganz mutige konnten sich direkt vor Ort tätowieren lassen.

Die Flüchtlingswelle war auch Ende Oktober noch deutlich in Rosenheim spürbar. So wurde beispielsweise die Luitpoldhalle von den Verantwortlichen der Stadtverwaltung zur Notunterkunft umfunktioniert. Kurz vor Weihnachten wurde die Unterkunft dann aber wieder geschlossen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren insgesamt 74 Flüchtlinge in der Luitpoldhalle versorgt worden. In Zukunft will die Stadt lieber auf sogenannte dezentrale Unterkünfte setzen. Eine Sammelunterkunft soll nur noch im äußersten Notfall eingerichtet werden.

Starkregen hat in der Region für zahlreiche überflutete Straßen und Keller gesorgt. Besonders schwer betroffen waren dieGemeinden Prien, Riedering, Rohrdorf und Thansau. Nur der Arbeit zahlloser Hilfs- und Rettungskräfte war es zu verdanken, dass die Schäden in den betroffenen Gebieten vergleichsweise gering gehalten werden konnten. Viele unserer User aus den betroffenen Gebieten schickten uns trotzdem teilweise bedrohliche Bilder, die an die Situation im Jahr 2013 erinnerten.

Überschwemmungen in Riedering und Thansau- Teil 2

November - Das närrische Treiben geht in eine neue Saison

Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr wurde das Geheimnis gelüftet - Das Rosenheimer Prinzenpaar

Rosenheims bestgehütetes Geheimnis wurde auch in diesem Jahr wieder pünktlich um 11.11 Uhr am 11.11. gelüftet. Das neue Rosenheimer Prinzenpaar und ihre Gilde wurden feierlich vorgestellt. Der sympathische Rohrdorfer Anton Kieler ist 33 Jahre und trägt den Titel „Prinz Anton I., edler Retter aus dem Reich der Sterne“. Seine liebreizende Prinzessin Katharina Tröber ist 27 Jahre jung und kommt aus Hochstätt. Sie wird als „Prinzessin Katharina I., bezaubernde Hüterin der weiß blauen Kutschen“ in die Rosenheimer Geschichte eingehen. Das Motto in dieser Saison: „Eurovision Song Contest – Europa zu Gast in Rosenheim“.

Am 29. November ging dann auch die Wartezeit für die Fans der heimischen Christkindlmärkte zu Ende. Egal ob die Waldweihnacht in Albaching oder die Christkindlmärkte in Wasserburg, Prien und Rosenheim, der Durst auf Glühwein oder Kinderpunsch und der Würstel-Hunger konnten überall gestillt werden. Wie unserer Leser den Auftakt in die besinnliche Zeit verbracht haben.

Zu einem Feuerwehr-Großeinsatz kam es bereits Mitte November in der KuKo-Tiefgarage. Eine Straße und ein Park mussten gesperrt werden, außerdem gab es einen Stromausfall. Der Schaden beschränkte sich lediglich auf den Verteilerraum der Stadtwerke und beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Sowohl die Tiefgarage, die darin befindlichen Fahrzeuge als auch das KuKo selbst blieben unbeschädigt. Auch kamen durch diesen Brand keine Personen zu Schaden.

Brand in Tiefgarage beim KuKo

Dezember - Auch zum Jahresende kommt Rosenheim nicht zur Ruhe

Party mit 400 Bekannten - Folgen einer Einladung über Facebook

Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei ereignete sich kurz vor Weihnachten: Die Einsatzzentrale erhielt in der Nacht einen Notruf von einem Mann, der an einer Tankstelle zwar tanken, aber nicht bezahlen konnte. Die losgeschickte Streife stellte dann vor Ort fest, dass der Tankwart vergessen hatte, die Zapfsäulen zu sperren. Ein größerer finanzieller Schaden konnte, Dank der Ehrlichkeit des Mannes, so verhindert werden.

Zu ehrlich hingegen war ein Junge aus Vogtareuth. Über das soziale Netzwerk Facebook lud er Freunde und Bekannte zu einer Party zu sich nach Hause ein. Dumm nur, dass die Veranstaltung öffentlich erstellt wurde. Bis zum Ende des Abends fanden sich insgesamt 400 Gäste beim Haus des 20-Jährigen ein. Die Polizei konnte jedoch noch gegen Mitternacht das Treiben friedlich beenden.

Der "Fall Issa" in Wasserburg schlug hohe Wellen. Knapp vier Monate nach dem versuchten Tötungsdelikt in einem Mehrparteienhaus in Wasserburg konnte der flüchtige 21-jährige Tatverdächtige am Freitagnachmittag, 12. Dezember, festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, hat der zuständige Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft angeordnet.

Wasserburg: Angriff auf eine Frau am Freitagabend 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser