Hubschrauber-Tankstelle kommt!

+
Im Landkreis Rosenheim soll es bald wieder eine Tankstelle für Hubschrauber geben.
  • schließen

Rosenheim – Im Landkreis fehlt es immer noch an einer Heli-Tankstelle. Im Zuge der Landesgartenschau 2010 wurde die Vorhandene am Klinikum entfernt. Gerade wird ein neuer Standort geplant.

Landrat Wolfgang Berthaler hat bereits während seines Wahlkampfes im vergangenen Jahr bemängelt, dass es seit den Bauarbeiten rund um die Landesgartenschau 2010 in Rosenheim keine Tankstelle für Hubschrauber mehr gibt. „Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, dass im Landkreis Rosenheim zukünftig wieder ein Tankplatz für Hubschrauber zur Verfügung steht“ betont Berthaler im Gespräch mit wasserburg24.de.

Als die Landesgartenschau entstand, wurde der Hubschrauberlandeplatz am Rosenheimer Klinikum auf das Dach verlegt, allerdings ohne eine Tankstelle. Unter anderem die Bergwacht Brannenburg bemängelte immer wieder, dass es für Rettungseinsätze bei Suchaktionen mit Helikoptern in der Region Rosenheim aufgrund der fehlenden Tankstelle zu erschwerten Bedingungen komme. Ein Rettungshubschrauber könne meist nicht mit vollem Tank zum Einsatzort, beispielsweise in Berggebiete fliegen, da zu viel Gewicht bei der Bergung hinderlich sei, heißt es von Verantwortlichen der Bergwachten aus der Region.

Wo tanken die Helis momentan?

Während eines längeren Einsatzes muss ein Hubschrauber oft zum Auftanken fliegen. Doch seit dem Abriss der Tankstelle am Klinikum in Rosenheim gibt es für die Hubschrauber nun nur den zwischenzeitlichen Rückflug zu ihrem Herkunfts-Standort, um dort aufzutanken.

Christoph 1 ist in München stationiert, Christoph 6 in Salzburg und Christoph 14 tankt in Traunstein auf. Die Hubschrauber der Bundespolizei tanken in Unterschleißheim.

„Die Zeit, die für den Flug zur Tankstelle und wieder zurück verflogen wird, fehlt uns bei der Rettung oder bei Suchaktionen. Teilweise sind die Helikopter länger als 30 Minuten zum Tanken weg“, erklärt Eddy Radner vom BRK.

Möglicher Standort existiert

„Es ist absolut notwendig, dass in Rosenheim oder dem Umland wieder ein Tankplatz für Helikopter zur Verfügung steht“, betont Landrat Wolfgang Berthaler auf Nachfrage. Er möchte diese Wichtigkeit vorantreiben. „Ich kann schon mal mitteilen, dass bereits ein möglicher Standort existiert und die vorausschauenden Planungen auch laufen“, heißt es vom Landrat weiter. In den nächsten Wochen und Monaten komme es vermutlich zu weiteren Gesprächen und detaillierten Planungen diesbezüglich, dann könne der wünschenswerte Standort im Landkreis Rosenheim auch öffentlich genannt werden.

„Die Helikopter-Tankstelle hängt von einer anderen Baumaßnahme ab. Wenn Derjenige, der es machen möchte, eine Baugenehmigung bekommen hat, kann auch das Projekt des Tankplatzes für Hubschrauber näher geplant werden“, erklärt Berthaler im Interview mit wasserburg24.de. Die geeignete Auswahl des richtigen Standorts bleibt wichtig. Während immer auch mit möglichen Anwohnerklagen zu rechnen sei, dürfe das wichtige Anliegen einer Hubschrauber-Tanke im Landkreis nicht in den Hintergrund geraten.

Wo die Tankstelle für Hubschrauber gebaut werden soll, möchte oder kann Landrat Wolfgang Berthaler aktuell nicht mitteilen. „Eines kann ich sagen, in den nördlichen Landkreis wird die Tankstelle für Hubschrauber nicht gebaut“ schließt Berthaler das Gespräch.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser