Gedenkmarsch in Rosenheim und Umgebung

70 Jahre seit dem Holocaust - ,,Marsch des Lebens"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Am Sonntag, den 19. April, findet anlässlich 70 vergangener Jahre seit dem Holocaust ein Gedenkmarsch statt. Ausgangspunkt ist eine Gedenkstelle in Stephanskirchen.

Im Frühjahr 2015 jähren sich die Todesmärsche in Bayern zum 70. Mal. Die Insassen der KZ-Lager und deren Außenlager in Süddeutschland wurden in Richtung Dachau geführt. Anschließend mussten die Gefangenen in Richtung Alpen marschieren. Dort lösten sich die Märsche, bedingt durch das Kriegsende, auf. Viele der Häftlinge starben auf diesen Märschen an Erschöpfung, andere wurden erschossen oder erschlagen.

Dachau, und sein Außenlager in Stephanskirchen, war nicht nur das erste, sondern auch das letzte KZ auf deutschem Boden. Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung für die Region Rosenheim/Oberbayern. Zur Erinnerung an die damaligen Ereignisse wird ein Gedenkmarsch am kommenden Sonntag, den 19. April in Rosenheim um 14.30 Uhr stattfinden, ausgehend am Gedenkstein in Stephanskirchen, Reichenberger Str. 26, und endend am Max-Josefs-Platz.

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in unserer Gesellschaft soll dies auch ein Zeichen gegen den Antisemitismus unserer Zeit sein. Ein Holocaustüberlebender, und auch Nachkommen der Täter- und Opfergeneration werden anwesend sein. Schirmherr ist Albrecht Fürst zu Castell-Castell, seit vielen Jahren bekannt als treuer Freund und Förderer der jüdischen Gemeinde in Bayern.

Infos unter: leo.hornedo@mdl-bayern.org bzw. www.mdl-bayern.org

Pressemeldung Marsch des Lebens Bayern e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser