Planspiel Börse 2013:

Raublinger „moneyboys“ machten das Rennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alle Sieger mit Lehrern Die Sieger auf den Plätzen 1 bis 5: „moneyboys“ (hinten, Mitte), „Die Einfallslosen 4“ (hinten rechts), „GehHeimFavorit“ (hinten links), „birelf12“ (vorne rechts) und „die Logiker“ (vorne links). Begleitet wurden sie von Schulleiterin Kathrin Hörmann-Lösch und Corinna Schürzinger vom Gymnasium Raubling (links) sowie Schulleiter Michael Beer und Daniel Pelikan vom Gymnasium Bad Aibling (rechts).

Landkreis Rosenheim - Beim 31. Planspiel Börse konnte sich die Gruppe „moneyboys“ des Gymnasiums Raubling gegen die fünf anderen Teams durchsetzen.

Ein spannendes Rennen um den Sieg im Planspiel Börse 2013 in der Region lieferten sich die fünf bestplatzierten Teams, die allesamt aus den Gymnasien Raubling und Bad Aibling kamen: Nur wenige Euro trennten ihre Depotwerte am Spielende. Den höchsten Gewinn erzielte schließlich die Gruppe „moneyboys“ vom Gymnasium Raubling. Sie konnte ihren fiktiven Ausgangswert von 50.000 Euro durch geschickte Aktienkaufe und -verkäufe im rund zehnwöchigen Spielzeitraum um 4.689,22 Euro steigern. Die Plätze zwei bis vier belegten jeweils Spielgruppen des Gymnasiums Bad Aibling: „Die Einfallslosen 4“ (Depotwert 54.337,66 Euro), „GehHeimFavorit“ (54.319,33 Euro) und „birelf12“ (54.308,56 Euro). Auf dem 5. Platz landete mit „die Logiker“ wieder eine Gruppe des Gymnasiums Raubling (Depotwert 54.250,96 Euro).

Zwischen 1. Oktober und 11. Dezember 2013 galt es, ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro an der Börse zu mehren und sich so spielerisch mit den Themen Wirtschaft, Geld und Kapitalmärkte vertraut zu machen. Dabei erlebten die Teilnehmer hautnah die Marktmechanismen an der Börse und wurden so ermuntert, das Wirtschaftsgeschehen zu verfolgen und Zusammenhänge zu verstehen.

Die „moneyboys“ vom Gymnasium Raubling (hier mit Rektorin Kathrin Hörmann-Lösch und Corinna Schürzinger) landeten beim Planspiel Börse 2013 in der Region auf Platz 1.

Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler gratulierte den Siegern im Sparkassenhochhaus für ihr Geschick im Planspiel Börse. Die Börse sei in den letzten Jahren immer schnelllebiger geworden, was vor allem auf die hohen Geldmengen, die sich im Umlauf befinden, zurückzuführen sei. In dieser Situation sei genaues Beobachten, sorgfältiges Analysieren und konsequentes Handeln wichtig, so Maierthaler. Auch Alexander Korn, Leiter Vermögens- und Generationenmanagement bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, lobte die Schüler für ihr gutes Gespür.

„Sie konnten im Börsenspiel ausprobieren und mutig sein – mit Erfolg! Aber wenn es um das eigene Geld geht, ist man vorsichtiger“, erklärte er. Die aktuelle Börsenlage bezeichnete Korn als „aussichtsreich“, vor allem in Europa und den USA, sie sei jedoch „nichts für schwache Nerven“. Für ihre Treffsicherheit wurden die Sieger mit Geldpreisen in Höhe von 500 Euro, 300 Euro bzw. 200 Euro und Sachpreisen belohnt.

Das Planspiel Börse wurde 2013 zum 31. Mal durchgeführt. Teilnehmen konnten Schülergruppen ab der 9. Klasse sowie Auszubildende der Sparkasse. Im Geschäftsgebiet der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling nahmen 178 Schüler-Spielgruppen teil. Die Siegergruppe „moneyboys“ belegte bayernweit Platz 183 (von 8.734 Spielgruppen), deutschlandweit Platz 595 (von 34.127 Spielgruppen). Den höchsten erzielten Depotwert unter den insgesamt über 35.000 Spielgruppen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und Schweden erzielte mit 60.883,90 Euro die Gruppe „VTel“ von der Frankenlandschule im Geschäftsgebiet der Sparkasse Neckartal-Odenwald.

Pressemitteilung Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser