Im Amt bestätigt:

Wahlen im Bezirksverband: Junge Union auf Kurs

+
Die Rosenheimer im neuen JU Bezirksausschuss gratulieren dem Bezirksvorsitzendem Tobias Zech, MdB (v.l.n.r Florian Gerthner, Tobias Zech, Annette Resch, Matthias Eggerl. Es fehlt Daniel Artmann).
  • schließen

Landkreis Rosenheim - Bei den Neuwahlen im Bezirksverband der Jungen Union wurde Florian Gerthner als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Und auch neue Vorstände kommen aus der Region:

Die JU Kreisverbände aus Stadt & Landkreis Rosenheim schauen zufrieden auf die Neuwahlen im Bezirksverband der Jungen Union Oberbayern zurück. So wurde bei der Versammlung in Freising der Neubeurer Kreisrat Florian Gerthner als Stellvertretender Vorsitzender der JU Oberbayern bestätigt. Dem neuen Vorstand gehören nun auch der Rosenheimer Stadtrat und CSU-Ortsvorsitzende Daniel Artmann, die Priener Marktgemeinderätin Annette Resch sowie der Rotter Matthias Eggerl als weitere Mitglieder an. Gerthner und Artmann freuen sich über die große Anzahl an Rosenheimern im oberbayerischen Vorstand und sehen das große Vertrauen der Delegierten auch als Beweis für die gute Arbeit der Jungen Union in der Region Rosenheim. „Ich freue mich auf die Herausforderung, die JU Oberbayern in den kommenden beiden Jahren thematisch noch breiter aufzustellen. Viele Themen, die uns in der Region betreffen, sind nur in Zusammenarbeit mit den Nachbarlandkreisen zu lösen. Insbesondere denke ich dabei an die steigende Zahl an Flüchtlingen, die unseren Grenzlandkreis besonders betrifft. Ich möchte als Stellvertretender Bezirksvorsitzender hier gemeinsam mit dem Vorstand Ideen entwickeln, wie wir hiermit umgehen können“, so Florian Gerthner.

Bereits auf der Bezirksversammlung hat die Junge Union Oberbayern drei Anträge erarbeitet, die sich mit den Herausforderungen in der Flüchtlings- und Asylpolitik beschäftigen. So entwickelte der CSU Nachwuchs ein Konzept zur gerechten Verteilung von Flüchtlingen auf die Gemeinden des Landkreises und forderte dabei auch eine bessere Informationspolitik für Bürger und Entscheidungsträger. Außerdem beschlossen die zweihundert Delegierten einen Antrag, Studenten in die Flüchtlingshilfe zu integrieren und dieses ehrenamtliche Engagement mit Studienpunkten zu würdigen. Als Diskussionspartner konnte die Junge Union dafür auf der zweitägigen Versammlung die Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, den Vorsitzenden der CSU Grundsatzkommission Markus Blume und den Vorsitzenden des Innenausschusses im bayerischen Landtag Dr. Florian Herrmann gewinnen.

Pressemeldung Junge Union Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser