Der Kolbermoorer Richard Schrank folgt ab 1. Juli Sebastian Ruhsamer nach

Klare Mehrheit für neuen Kreisbrandrat

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links nach rechts: Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer, sein Nachfolger Richard Schrank und Landrat Wolfgang Berthaler.

Rosenheim - Richard Schrank aus Kolbermoor wird der neue Kreisbrandrat im Landkreis Rosenheim. Er folgt damit Sebastian Ruhsamer, der das Amt 18 Jahre inne hatte.

Trotz dreier Gegenkandidaten erhielt Richard Schrank am Donnerstagabend, 20. Mai, bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Von den anwesenden Kommandanten von 112 Freiwilligen Feuerwehren sowie dem Leiter der Werksfeuerwehr von Mondi in Raubling stimmten 65 für Schrank.

Auf die drei Mitbewerber, Kreisbrandmeister Manfred Gierlinger von der Feuerwehr Eggstätt, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser von der Feuerwehr Prutting und den Kommandanten der Feuerwehr Feldkirchen-Westerham Sven Gericke, entfielen zusammen 48 Stimmen.

Der neue Kreisbrandrat ist derzeit Kreisbrandmeister und Kommandant der Feuerwehr in Kolbermoor. Schrank folgt Sebastian Ruhsamer nach, der sich nach 18-jähriger Tätigkeit als Kreisbrandrat nicht mehr zur Wahl stellte. Landrat Wolfgang Berthaler sprach von einer Feuerwehr-Ära, die im Juni zu Ende geht. Er hinterlässt ein gut bestelltes Haus, lobte der Landrat und fügte an: "Der Name Ruhsamer wird als sehr, sehr guter Kreisbrandrat im Gedächtnis der Feuerwehr bleiben." Berthaler erinnerte an das Hochwasser in der Region vor einem Jahr und meinte mit Blick auf die aktuelle Lage auf dem Balkan, da sind wir glimpflich davongekommen. Der Landrat bedankte sich bei allen Kommandanten und ihren Stellvertretern: Ohne euer Engagement würde die Gesellschaft so nicht funktionieren. Er wünsche sich daher mehr Anerkennung des Ehrenamtes.

Der neue Kreisbrandrat ist Chef von 117 Freiwilligen Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr im Landkreis Rosenheim.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser