Ehrungen:

Weil Not keinen Feierabend hat

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alle Geehrten, die örtlichen Bürgermeister, Landrat Neiderhell (links) und Karl-Heinrich Zeuner vom BRK (rechts).

Rosenheim - Ehrenamtlich tätige Frauen und Männer wurden jetzt von Landrat Josef Neiderhell geehrt: Hilfsorganisationen würden ohne Ehrenamtliche nicht funktionieren.

Edeltraud Hinkel aus Großkarolinenfeld ist heute (12.März) mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern ausgezeichnet worden. Landrat Josef Neiderhell überreichte ihr Urkunde und Anstecknadel im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Rosenheim. Zudem wurden vier Ehrenamtliche im Namen des bayerischen Innenministers für Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz geehrt.

Neiderhell beschrieb das Ehrenamt als eine wunderbare Bereicherung für die Gesellschaft: Viele Dinge würden geschehen, die sonst nicht bezahlbar seien. An die Geehrten des Bayerischen Roten Kreuzes gewandt meinte der Landrat, im öffentlichen Amt lerne man,dass Hilfsorganisationen ohne ihre Ehrenamtlichen nicht so funktionieren würden.  Bei Edeltraud Hinkel bedankte sich der Landrat für ihre umfassende ehrenamtliche Leistung. In der Wirtschaftsberatung habe sie vielen mit ihrem fachkundigen Rat geholfen und in Großkarolinenfeld habe sie das Leben für Familien etwas leichter gemacht und viele Notwendigkeiten organisiert.

Seit mehr als 15 Jahren ist Edeltraud Hinkel Vorsitzende des Familienvereins Großkarolinenfeld. Durch ihr ehrenamtliches Engagement gelang es ihr in dieser Zeit, die Angebote des Vereins für Familien stetig zu erweitern. Die Palette reicht von Babytreffs, Eltern-Kind-Gruppen, Spielgruppen ohne Eltern, Abendvorträgen und Bastelangeboten bis zu Spielzeug- und Kleiderbasaren. Zudem erhalten die Kinder in der Grundschule täglich ein warmes Mittagessen und wenn es im Kindergartenbereich vorübergehende personelle Engpässe gibt, organisiert Edeltraud Hinkel mit dem Familienverein auch eine Kinderbetreuung.

Die Geehrte ist darüber hinaus ehrenamtlich in der Wirtschaftsberatung aktiv.  2006 gründete sie den Verein Aktive Wirtschafts-Senioren e.V. Rosenheim mit und gehört seitdem auch dem Vorstand an. Die Vereinsmitglieder geben ihre eigenen Erfahrungen bei der Gründung oder Sanierung von Betrieben an Interessierte weiter. Von ihrem Wissen profitierte beispielsweise die Gemeinde Großkarolinenfeld bei der Neuorganisation des Bauhofes. Zu den Aktivitäten des Vereins gehören monatliche kostenlose Sprechstunden im Landratsamt Rosenheim.

Für ihre langjährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz verlieh Neiderhell zudem vier Ehrenamtlichen das Ehrenzeichen für Verdienste um das Bayerische Rote Kreuz. Christian Adam aus Kolbermoor und Rosie Martl-Hahn aus Tuntenhausen sind seit 25 Jahren aktiv, Klaus-Walter Genzinger aus Aschau und Josef Janorschke aus Wasserburg sogar seit 40 Jahren.

Karl-Heinrich Zeuner, der Vorsitzende des BRK-Kreisverbands Rosenheim bedankte sich bei ihnen für die gezeigte Mitmenschlichkeit: Leise, ohne viel Aufhebens stünden sie immer zur Verfügung. Für Zeuner keine Selbstverständlichkeit: Wir wissen, dass der Weg vom Ohr zum Herzen weit ist, zu helfenden Händen ist er aber noch weiter.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser