Fördergelder für die Straßen in der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Verbesserung der Straßenverhältnisse hat in vielen Städten eine hohe Priorität. Rosenheim bekommt hierzu nun Unterstützung vom Freistaat Bayern.

Zwei Bauvorhaben in der Region werden zur Verbesserung der Straßenverhältnisse vom Freistaat Bayern finanziell unterstützt. Dies teilte nun Bayerns Verkehrsminister, Joachim Herrmann, den CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer mit. Dem Landkreis Rosenheim ist zur Verbesserung der Kreisstraße RO4 ein finanzieller Zuschuss in Aussicht gestellt worden. Bezuschusst wird durch den Freistaat Bayern zum einen der Ausbau zwischen der Gemeinde Halfing und der Landkreisgrenze zu Traunstein.

Die Höhe des Förderbetrags beläuft sich auf 165.000 Euro. Insgesamt kostet das Bauvorhaben den Landkreis Rosenheim 333.000 Euro. Zum anderen soll auf der Staatsstraße 2359 der Umbau des Gehwegs von der „Rampe“ über die Burg zur Schustergasse gefördert werden. Hier belaufen sich die Kosten der Stadt Wasserburg am Inn auf insgesamt 338.000 Euro. Der Zuschuss zu dieser Maßnahme beträgt 90.000 Euro. Die beiden Bauvorhaben wurden nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz als förderfähig anerkannt.

Pressemeldung CSU-Bürgerbüro Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser