Haushalt ohne Gegenstimme verabschiedet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der Kreistag hat am Mittwoch den Haushalt für 2015 einstimmig verabschiedet. Es sollen dabei Schulden in Millionenhöhe abgebaut werden.

Der Haushalt 2015 des Landkreises Rosenheim ist heute (10. Dezember) vom Rosenheimer Kreistag einstimmig verabschiedet worden. Die positive Entwicklung bei den Steuereinnahmen der Gemeinden und die damit verbundene Umlagekraft versetzen den Landkreis in die Lage, trotz der Haushaltsrekordsumme von 276 Millionen Euro Schulden in Millionenhöhe abzubauen.

Teil des Haushaltsbeschlusses war die Senkung der Kreisumlage um einen Prozentpunkt auf 48,5 Prozentpunkte. Dieser Rückgang bedeutet nicht, dass die Gemeinden weniger Geld an den Landkreis abführen. Aufgrund der gestiegenen Umlagekraft überweisen die 46 Landkreisgemeinden gut 111 Millionen Euro an den Landkreis, beinahe 7 Millionen Euro mehr als 2014.

Landrat Wolfgang Berthaler sprach dann auch von guten wirtschaftlichen Verhältnissen: Der Landkreis profitiert von der Umlagekraft der Gemeinden. Bei den Investitionen müssen keine Abstriche gemacht und Schulden können getilgt werden. Der Landrat skizzierte zudem mögliche Schwerpunkte der kommenden Jahre. Aufgrund des benötigten Wohnraums für Asylbewerber wird es immer schwieriger günstige Mietwohnungen zu finden. Daher muss sich der Landkreis überlegen, in den Sozialwohnungsbau einzusteigen. Auch das Landratsamt, es wurde zuletzt vor 30 Jahren verändert, will Berthaler für die Zukunft ausrichten. Das Haus benötigt unter anderem zusätzliche Büros und Besprechungsräume.

Im Haushalt für das kommende Jahr umfasst alleine der Verwaltungshaushalt mehr als 236 Millionen Euro. Auf der Einnahmenseite ist die Kreisumlage das absolute Schwergewicht. Zudem stellt der Freistaat unter anderem über Schlüssel- und Finanzzuweisungen 47,5 Millionen Euro zur Verfügung. Zu den größten Ausgabeposten gehören die Soziale Sicherung mit den Grundsicherungen für Arbeitssuchende, im Alter und bei Erwerbsminderung sowie die Jugendhilfe mit knapp 50 Millionen Euro, der Aufwand für Schulen und schulische Einrichtungen einschließlich Schülerbeförderung und Gastschulbeiträge mit rund 42 Millionen Euro, die Personalausgaben mit knapp 39 Millionen Euro sowie die Abgabe an den Bezirk Oberbayern, die so genannte Bezirksumlage, mit beinahe 45 Millionen Euro.

Über den Vermögenshaushalt, er umfasst in 2015 knapp 40 Millionen Euro, bucht der Landkreis seine Investitionen sowie die Rückzahlung von Krediten. Das meiste Geld wird, wie in den vergangenen Jahren auch, für die Schulen aufgewandt. Insgesamt sind für Hochbaumaßnahmen 12,8 Millionen Euro vorgesehen. Davon entfallen unter anderem 4 Millionen auf die Realschule Prien, 1,5 Millionen für die Realschule Bruckmühl und je eine Million Euro an das Gymnasium Prien sowie an die Landwirtschaftliche Fachschule Rosenheim. Für den Straßenbau sind im Landkreishaushalt 3 Millionen Euro eingeplant, eine Million davon kostet die Erneuerung der Prien-Brücke bei Frasdorf. Zudem bezuschusst und fördert der Landkreis die RoMed-Kliniken in Bad Aibling, Prien und Wasserburg sowie mehrere Hilfsorganisationen und Gemeinden für die Errichtung von Wertstoffhöfen.

Das Geld im Vermögenshaushalt kommt zum einen aus dem Verwaltungshaushalt. Als Zuführung vom Verwaltungshaushalt sind im Haushaltsplan knapp 28 Millionen Euro vorgesehen. Zum anderen werden Zuschüsse des Staates zu einzelnen Baumaßnahmen von fast 8 Millionen Euro erwartet und neue Kredite in Höhe von 1,5 Millionen Euro aufgenommen. Da im Haushalt aber eine Tilgung von 8,2 Millionen Euro vorgesehen ist, sinkt der Schuldenstand zum Ende des Jahres auf gut 102 Millionen Euro. Diesen Kurs will der Landkreis die kommenden Jahre fortführen, sodass der Schuldenstand bis Ende 2018 auf gut 82 Millionen Euro abgebaut werden könnte.

Pressemeldung des Landratsamtes Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser