Flüchtlingsunterbringung in Turnhallen

Dem Landratsamt sind die Hände gebunden

Rosenheim -  Auf Grund sinkender Flüchtlingszahlen, bemüht sich das Landratsamt Rosenheim, die Flüchtlinge aus den Turnhallen in Unterkünfte unterzubringen. Das gestaltet sich auf Grund des Anmietstopps schwierig.

Das Rosenheimer Landratsamt will die mit Flüchtlingen belegten Turnhallen wieder frei machen. Es strebt an, die Asylbewerber in anderen Unterkünften unterzubringen. Das sagte ein Behördensprecher. Das Problem: Seitens der Staatsregierung gibt es derzeit einen Anmietstopp. Das heißt, es können keine neuen Unterkünfte bezogen werden, selbst wenn diese theoretisch frei und belegbar wären. Einen solchen Fall gab es zuletzt in Prien, wo das Lechnerhaus neu gebaut und zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden sollte. Grund für den von der Regierung verhängten Anmietstopp sind die sinkenden Flüchtlingszahlen.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser