Jahresabschluss des Tierschutzvereins Rosenheim

Gute Bilanz trotz hoher Ausgaben 

  • schließen

Rosenheim - Die Kostenreduzierung aus dem Jahr 2015 konnte beim Tierschutzverein zwar nicht fortgesetzt werden, trotzdem gibt die Jahresabschlussbilanz für 2016 keinen Grund zum Klagen.

Im Gasthof Höhensteiger traf sich der Tierschutzverein zu seinem Jahresabschluss 2016, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Insgesamt 477.000 Euro sind für den Betrieb des Tierheims im Jahr 2016 angefallen, 2015 waren es noch 412.000 Euro. 

Aufwendige Kastrationsaktionen und steigende Personalkosten haben die Kosten nach oben geschraubt. Die Abschlussbilanz ist zwar negativ, aber der Fehlbetrag macht lediglich 1.779 Euro aus.

Kritisiert wurde auf der Versammlung, dass viele Gemeinden noch immer keine Fundtierpauschalen erheben bzw. diese meist zu niedrig ausfällt. 20 Cent pro Einwohner seien zu wenig, der Tierschutzverein wünscht sich eine Pauschale von 50 Cent pro Einwohner und pro Jahr.

Die Vorfreude auf den Tierheim-Neubau ist aber riesig. Durch eine zweckgebundene Erbschaft stehen dem Verein dafür 2,9 Millionen Euro zur Verfügung. Das neue Heim soll 2019 eröffnet werden.

Den ganzen Artikel lesen Sie in Ihrer OVB-Heimatzeitung oder auf ovb-online.de.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser