"Schützenswertes und Gefährdetes bewahren"

Behörden wollen Naturschutzgebiet rund um Simssee erhalten

Rosenheim - Für das Natura 2000-Gebiet „Simsseegebiet“ wird ab diesem Jahr ein Managementplan erstellt. Die untere Naturschutzbehörde lädt deswegen zu einer Informationsveranstaltung ein.

Die Regierung von Oberbayern als federführende Behörde und die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Rosenheim wollen Grundeigentümer, Bewirtschafter, Gemeinden, Träger öffentlicher Belange und Verbände so früh wie möglich in diesem Prozess beteiligen. Aus diesem Grund laden sie am 8. Februar zu einer Informationsveranstaltung.

Wie die Untere Naturschutzbehörde im Rosenheimer Landratsamt mitteilt, werden im Managementplan Maßnahmen formuliert, die den günstigen Erhaltungszustand des Gebietes und der Arten gewährleisten. Für private Grundeigentümer begründet der Managementplan keine Verpflichtungen. Die bisherige landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche und fischereiliche Nutzung bleiben weiterhin möglich. Es gilt einzig ein Verschlechterungsverbot. Das heißt, der gegenwärtige Zustand der vorhandenen schützenswerte Lebensräume und gefährdeten Arten muss erhalten bleiben und darf sich nicht verschlechtern.

Infoveranstaltung zum Natura 2000-Gebiet Simssee

Einen Überblick über die Lebensräume und Arten im Natura 2000-Gebiet „Simsseegebiet“ werden Daniel Fuchs von der Büro PAN GmbH und Hans Münch vom Regionalen Kartenteam der Forstverwaltung Oberbayern geben. Anne Meyer und Ulrich Müller vom Sachgebiet Naturschutz bei der Regierung von Oberbayern werden zudem die Grundsätze der Managementplanung erläutern.

Die betroffenen Grundeigentümer und Bewirtschafter wurden von der Unteren Naturschutzbehörde in einem Brief gebeten, sich von Anfang an zu beteiligen, die Ortskenntnisse einzubringen und mögliche Probleme anzusprechen. Die Informationsveranstaltung findet am 8. Februar um 14.30 Uhr beim Seewirt in Ecking in der Gemeinde Riedering statt.

Natura 2000 ist ein europaweites Biotopverbundnetz für gefährdete Arten und Lebensräume sowie Vogelschutzgebiete, für das der Freistaat Bayern besondere Verantwortung und Verpflichtung übernommen hat. Hauptziel von Natura 2000 ist der Erhalt des heimischen Naturerbes. Viele Landwirte und Waldbesitzer haben oft über Generationen hinweg diese Lebensräume durch ihre nachhaltige und verantwortungsbewusste Bewirtschaftung geschaffen und erhalten.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © wikipedia

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser