CSU Oberbayern nominiert die Rosenheimerin Heike Maas für Platz 2

Für Oberbayern nach Brüssel

+
Heike Maas

Rosenheim - Neben der oberbayerischen CSU-Spitzenkandidatin, Dr. Angelika Niebler, wurde nun auch die Rosenheimerin Heike Maas für die Europawahl nominiert.

Die CSU Oberbayern ist für die Europawahl im Jahr 2014 gut aufgestellt. Neben der oberbayerischen Spitzenkandidatin, Dr. Angelika Niebler, wurde nun Heike Maas vom CSU Bezirksvorstand Oberbayern einstimmig für Platz 2 nominiert.

Maas, die in Söchtenau im Landkreis Rosenheim wohnt und Mitglied im Kreisvorstand der CSU Rosenheim-Land ist, hat damit gute Chancen, bei der Aufstellung der CSU-Landesliste zur Europawahl einen guten Platz zu erlangen.

Der CSU-Kreisvorsitzende Klaus Stöttner sieht in der Nominierung von Heike Maas eine Chance: „Immer mehr politische Entscheidungen werden in Brüssel getroffen. Umso wichtiger ist es, dass die Bürger im flächen- und einwohnerstarken Oberbayern dort eine starke Vertretung haben.“ Als größter CSU-Kreisverband unterstütze die CSU Rosenheim-Land die Kandidatur von Heike Maas für die Europawahl 2014 nachdrücklich.

Maas, die auch für den Kreistag kandidiert, lebt mit ihrer Familie im Landkreis Rosenheim und ist als Europareferentin und Büroleiterin tätig. Die 46-jährige Diplomkauffrau mit Lehrauftrag an der Hochschule München ist in der CSU gut vernetzt und Stellvertretende Landesvorsitzende der Europa-Union Bayern. „Ich möchte die europäische Politik im Sinne der bayerischen Bürger mitgestalten. Unser aller Ziel muss es sein, die Interessen unserer Heimatregion Oberbayern in Brüssel möglichst stark zu vertreten“, erklärte Maas.

Die Landesliste der CSU zur Europawahl wird im Januar 2014 aufgestellt. Die Europawahl findet am 25. Mai 2014 statt.

Pressemitteilung CSU Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser