Sicherheitskonzept für Großveranstaltungen

Rosenheim beschließt Anti-Terror-Maßnahmen

  • schließen

Rosenheim - Die Stadt hat Anti-Terror-Maßnahmen für künftige Großveranstaltungen beschlossen.

Das Amt für Sicherheit und Ordnung, das Amt für Brand- und Katastrophenschutz, die Polizei Rosenheim, Rettungsdienste und Veranstalter haben sich auf ein Sicherheitskonzept für Großveranstaltungen in Rosenheim verständigt, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Darunter fallen beispielsweise das Herbstfest und der Christkindlmarkt, aber auch das Sommerfestival, für das erst vor kurzem verstärkte Sicherheitsvorkehrungen angekündigt wurden.

Notfalleinsatzplan und Betonsperren für Großveranstaltungen

Die Veranstalter müssen in Zukunft einen Notfalleinsatzplan erstellen. Dort sind alle möglichen Ansprechpartner und Kontaktdaten zu hinterlegen. Weiterhin sollen vor kritischen Bereichen Betonsperren errichtet werden, so dass Anschläge wie auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 verhindert werden können. Die Terrorwarnung am Rock am Ring-Festival zeigt, wie alarmiert die Behörden in Deutschland derzeit wegen der Terrorgefahr sind.

Den ganzen Artikel lesen Sie in Ihrer OVB-Heimatzeitung. Sie sind noch kein Abonnent? Dann bestellen Sie hier Ihr zweiwöchiges Probe-Abo.

Umfrage: Meiden Sie Großveranstaltungen wegen der Terrorgefahr?

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser