Neue Verwendung für ausgediente Computer

+
WV-Vorsitzender Reinhold Frey bei der Übergabe der von der UBS geschenkten Rechner an Andreas Stürzl, den Datenschutzbeauftragten des Kleinunternehmer-Projekts.

Rosenheim - Der Wirtschaftliche Verband engagiert sich aktiv bei der Aktion "Bytes & more" - Anstatt alte Computer wegzuschmeißen, sollen Flüchtlinge von ihnen profitieren.

Aufmerksam geworden ist Reinhold Frey, 1. Vorsitzender des Wirtschaftlichen Verbands Rosenheim e.V., auf die Aktion durch einen Radiobeitrag im Bayrischen Rundfunk. Durch seine hervorragenden Kontakte zu seinem früheren Arbeitgeber, der UBS Deutschland AG in Frankfurt, stellte die Schweizer Großbank 14 gebrauchte PCs, 19 Notebooks, 18 Bildschirme, Taschen, Kabel und Zubehör für das Projekt zur Verfügung.

Die Aktion zielt darauf ab, Flüchtlinge mit Computern zu versorgen, um ihnen die notwendige Integration zu erleichtern: sie können selbständig Deutsch lernen, Behördengänge per Internet organisieren, Formulare ausdrucken aber auch Kontakt in die Heimat halten. Für die Spender ist das soziale Engagement ein positives Zeichen nach außen. Außerdem werden ausgediente Geräte nicht einfach weggeworfen oder landen auf dem Wertstoffhof, sondern können repariert und neu eingerichtet werden.

Dies macht Andreas Stürzl übrigens ehrenamtlich! Für ihn als Datenschutzbeauftragten ist eines noch besonders wichtig: "Die Festplatten aller Computer werden mit einem speziellen Programm so gelöscht, dass sich keine alten Daten mehr darauf befinden."

Wegen des großen Erfolgs der Aktion wird der Abgabetermin verlängert, so Gertje Fellner, Initiatorin der Aktion Bytes & more. Wer den Flüchtlingen noch Computer und Zubehör schenken möchte, kann die Geräte zu den Geschäftszeiten bei pcwerx, Am Roßacker 13 in Rosenheim aktuell noch im Laufe des März abgeben.

Besonders gesucht sind noch PC-Lautsprecher, Lautsprecherkabel, Kopfhörer, und Stromverlängerungskabel mit Mehrfachsteckleiste. Weitere Informationen über das Netzwerk für Kleinunternehmer und die Aktion "Bytes & more" unter: www.kleinunternehmer-rosenheim.de

 Auch Reinhold Frey bittet um weitere Computer-Spenden: “Die Aktion ist für alle Beteiligten eine tolle Sache und die Flüchtlinge wissen das sehr zu schätzen“, so Frey, „hier kann sich jeder einzelne sozial engagieren und ein wichtiges, gesellschaftliches Zeichen setzen!“

Pressemitteilung Wirtschaftlicher Verband Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser