Gut, dass es sie gibt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Foto zeigt von links: Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo, Landrat Josef Neiderhell, Heide von Raußendorff, Rudolf Seeleitner, Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger, Katharina Antretter und Aschaus Bürgermeister Werner Weyerer.

Landkreis - Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement, aber auch für ihre hohe soziale Kompetenz wurden drei Landkreisbürger mit hohen Auszeichnungen geehrt:

Landrat Josef Neiderhell überreichte sie im Auftrag des Bundespräsidenten und des Bayerischen Ministerpräsidenten. Mit Hinweis auf den heutigen Geburtstag von Papst Franziskus meinte Neiderhell, er habe sich die Hilfe für Schwächere auf seine Fahne geschrieben. Das zeige, wer anderen helfe, sei auf dem richtigen Weg. Geehrt werde „das für andere da sein“, so der Landrat.

Für die jahrelange aufopfernde Rund-um-die-Uhr-Pflege ihrer Mutter erhielt Katharina Antretter aus Raubling die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Die beiden anderen, Heide von Raußendorff aus Kolbermoor und Rudolf Seeleitner aus Aschau, verlieh Neiderhell das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. Zudem überreichte er den beiden die goldene Ehrenamtskarte.

Rudolf Seeleitner arbeitet seit 1984 ehrenamtlich im Lawinenwarndienst der Lawinenkommission Aschau mit. 20 Jahre davon war er Obmann der Kommission. Seit 1985 ist Seeleitner Sprengberechtigter für Lawinen-Sprengungen und 1990 übernahm er zudem die Betreuung des Lawinenmessfeldes auf der Kampenwand.

Heide von Raußendorff gehöhrt zu den Frauen, die den Kinderschutzbund Rosenheim mit aufbauten. 1990 war sie die erste Mitarbeiterin im Mütter-Väter-Zentrum. Seit 1993 berät sie am Kinder- und Jugendtelefon. 2003 und 2004 stand sie den jungen Zusehern des Fernsehkanals KIKA als E-Mail-Beraterin zur Verfügung. Nach einer Schulung zur Elternkursleiterin engagiert sich Heide von Raußendorff seit 2006 nach dem Konzept „Starke Eltern – Starke Kinder“. 2008 übernahm sie dann noch das Amt der 2. Vorsitzenden. In dieser Funktion setzt sie sich als Lobbyistin für den Kinderschutz ein, wobei ihre Liebe ganz besonders den behinderten Kindern gilt.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser