"Verkehrsprojekte schnell umsetzen"

+

Rosenheim - Nachdem jetzt klar ist, dass es Geld für die regionalen Verkehrsprojekte gibt, drängen die heimischen Bundestagsabgeordneten auf schnelle Umsetzung.

Die Westtangente kommt!

Nach der positiven Entscheidung des Haushaltsausschusses drängt die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig zum Beispiel auf eine zügige Umsetzung der anstehenden Verkehrsprojekte in Stadt und Landkreis Rosenheim.

Lesen Sie auch:

„Rosenheim ist bei der Verteilung der Mittel aus der Verkehrsmilliarde sehr gut davongekommen“, so Ludwig. „Jetzt geht es darum, schnell die Weichen für einen Baubeginn zu stellen.“ In den Jahren 2012 und 2013 fließen aus der Verkehrsmilliarde 8 Millionen Euro in den Baubeginn der Westtangente, 529.000 Euro in die Erneuerung des Bahnsteigs am Bahnhof Großkarolinenfeld und 6 Millionen Euro in die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Inntalautobahn zwischen dem Inntaldreieck und Kiefersfelden. „Auf all diese Maßnahmen warten die Menschen in Stadt und Landkreis Rosenheim seit langem“, betont die heimische Wahlkreisabgeordnete. „Deshalb heißt es jetzt: Ärmel hochkrempeln und anpacken!“ Durch die Fahrbahnerneuerung auf der Inntalautobahn soll auch die Lärmbelastung im Inntal reduziert werden.

Ludwig appellierte in Briefen an die Deutsche Bahn und an die Autobahndirektion Südbayern, schnellstmöglich für einen Baubeginn in Großkarolinenfeld und an der Inntalautobahn zu sorgen. Außerdem wird es baldmöglichst Gespräche mit dem Straßenbauamt Rosenheim geben, um den Fahrplan für den Baubeginn der Westtangente festzulegen. „Der Spatenstich soll im August oder September sein. Das ist auch der ausdrückliche Wunsch von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer“, so Daniela Ludwig.

Pressemitteilung Büro MdB Daniela Ludwig

Westtangente: Nach der Entscheidung

Nach der Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages zur Finanzierung des ersten Abschnittes der Rosenheimer Westtangente (B 15) dankt die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Angelika Graf (SPD) der Bürgerinitiative „B15 – Raus aus Pfaffenhofen“ und allen, die sich in der Region für die Realisierung eingesetzt haben. „Ich glaube nicht, dass der Bundesverkehrsminister Gelder bereitgestellt hätte, wenn es nicht auch vor Ort massiven Druck gegeben hätte. Wir kämpfen ja immerhin seit 2010 dafür, dass die Bundesregierung die Mittel endlich freigibt“, so Graf. Graf verweist darauf, dass die Westtangente von der SPD und den Grünen, also zu Zeiten der rot-grünen Bundesregierung, auf Bundesebene in den „Vordringlichen Bedarf“ des aktuell geltenden Bundesverkehrswegeplans aufgenommen wurde. „Ohne diese Einstufung wäre ein Baubeginn nicht möglich gewesen. Das geht in der aktuellen Selbstbeweihräucherung der CSU gerne unter“, so Graf. Nach der Finanzierungszusage müsse es jetzt darum gehen, die Anwohner schnell vom Verkehr und Lärm zu entlasten, dies gelte sowohl für Rosenheim als auch für Pfaffenhofen. „Die Finanzierungszusage für einen kleinen Teil der Gesamtkosten ist ein wichtiger Einstieg, die Arbeit geht aber jetzt erst los“, so Graf.

Sanierung der Inntalautobahn wird finanziert

Wie die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Angelika Graf (SPD) mitteilt, sind die Mittel für die Sanierung der Inntalautobahn genehmigt worden. „Für 2012 und 2013 stehen jetzt jeweils 3 Millionen Euro für die Sanierung zur Verfügung“, so Graf. Die Fahrbahn in Richtung Inntaldreieck könne nun grundhaft erneuert werden. Dabei sei auch die Auftragung von lärmminderndem Asphalt vorgesehen, berichtet die SPD-Bundestagsabgeordnete. „Seit 2010 kann es mit der Sanierung eigentlich losgehen, das Bundesverkehrsministerium hatte aber kein Geld freigegeben. Ich freue mich, dass das Ministerium jetzt eingelenkt hat und es bald losgehen kann“, so Graf. Im Rahmen des kommenden Ausbaus solle auch die bestehende Straßenentwässerung für beide Richtungsfahrbahnen nachgerüstet werden. Ebenfalls sollen laut Graf die Überbauten der Unterführungsbauwerke kreuzender Straßen, Wege und Gewässer erneuert werden. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Kiefersfelden sei bereits 2004 erneuert worden, so Graf.

Großkarolinenfeld: Bahnsteig wird erneuert

Wie die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Angelika Graf (SPD) mitteilt, hat das Bundesverkehrsministerium die Mittel für eine Bahnsteigerneuerung in Großkarolinenfeld freigegeben. Vorgesehen sind dafür laut Graf 53.000 Euro in 2012 und 476.000 Euro in 2013. Damit soll der Hausbahnsteig erneuert werden. Die SPD-Bundestagsabgeordnete geht nun davon aus, dass der Bahnhof in diesem Rahmen auch barrierefrei wird. Diese Forderung habe sie bereits 2009 im Vorfeld der Landesgartenschau gegenüber der Bahn eingebracht.

Derzeit sei neben der Bahnsteighöhe das Problem, dass zum Fahrkartenkauf – wegen einer Unterführung mit steilen Treppen – ein 400 Meter vom Bahnhof entfernter, beschrankter Bahnübergang genutzt werden muss, wenn jemand auf einen Rollstuhl angewiesen ist. „Der Bahnhof muss jetzt zügig barrierefrei werden“, so Graf.

Pressemitteilung Büro MdB Angelika Graf

FS

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser