Wochenendbilanz der Polizei Rosenheim

Mit 1,5 Promille in die Leitplanke gekracht

Landkreis - Der Pfingstferienbeginn sorgte im Landkreis Rosenheim für den erwartet starken Reiseverkehr in Richtung Süden. Was die Polizei so alles zu tun hatte: 

Während es am Freitag zu längeren, teils unfallbedingten Staus und Behinderungen auf der A 8 und der A 93 kam, waren an den verbleibenden Tagen des verlängerten Pfingstwochenendes keine gravierenden Verkehrsstörungen zu verzeichnen.

Erfreulicherweise hielt sich auch das Unfallgeschehen in Grenzen. So ereigneten sich im Berichtszeitraum insgesamt sechs Verkehrsunfälle, darunter eine Unfallflucht, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden sowie ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß.

Auffahrunfall mit hohem Sachschaden und einem Leichtverletzten:

Hoher Sachschaden und ein leicht verletzter Österreicher waren das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Freitagnachmittag auf der A 8 zwischen Inntaldreieck und Rosenheim. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens war der Verkehr hier immer wieder zum Stocken geraten. Ein 26-jähriger Österreicher passte einen Moment nicht auf und fuhr ungebremst in den stehenden Pkw einer 40-jährigen Landsmännin. Der Unfallverursacher klagte anschließend über Nackenschmerzen, seine Kontrahentin blieb unverletzt. Beide Pkw wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 25.000,- Euro.

Lkw-Fahrer begeht Unfallflucht:

5.000 Euro Sachschaden verursachte der Fahrer eines holländischen Lkw-Gespanns auf dem Gelände der Rastanlage Inntal-Ost bei Kiefersfelden, als er beim Rückwärtsrangieren gegen einen geparkten bulgarischen Sattelzug stieß. Da erkennbar war, dass der Lkw-Fahrer bei seinem Manöver nicht die erforderliche „Rücksicht“ hat, versuchten Augenzeugen durch Winken und Zurufe den Anstoß zu verhindern, ohne Erfolg. Obendrein entfernte sich der Unfallverursacher anschließend, was ihm ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort einbringt.

Betrunken mit Auto in die Leitplanke:

Nach einem ausgiebigen Besuch des Rosenheimer Nachtlebens in Verbindung mit reichlich Alkoholkonsum ließ sich ein 45-jähriger Rosenheimer zunächst brav mit dem Taxi zu seiner am südlichen Stadtrand gelegenen Wohnung fahren. Hier verließen ihn scheinbar seine guten Vorsätze und er setzte sich um kurz nach 3 Uhr sogleich hinter das Steuer seines Pkw, um in Richtung Stuttgart zu fahren. Leider überschätzte er sein Fahrkönnen unter Einfluss von Alkohol und schaffte es nur bis zum Zubringer der B 15 auf die A8. In der dortigen scharfen Rechtskurve kam er nach links ab und beschädigte die Leitplanke sowie mehrere Verkehrszeichen. Das ernüchternde Ergebnis des Alkoholtests lautete über 1,5 Promille, was das übliche Strafverfahren mit Führerscheinentzug nach sich zieht.

Fahrbahnverwerfungen (Blow-Up-Problematik) auf der A 93:

Bis dato (11.15 Uhr) wurden keine Verwerfungen festgestellt bzw. die erforderliche Gefährungsstufe noch nicht erreicht. Somit mussten auch keine verkehrsbeschränkende Maßnahmen getroffen werden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser