Höchste Priorität für Westumgehung

  • schließen

Rosenheim - Der Bundesverkehrsminister steht zum Projekt Westumgehung. Das machte er im Interview mit dem Oberbayerischen Volksblatt deutlich.

Der Bau der Westumgehung werde im kommenden Bundesverkehrswegeplan für 2015 aller Wahrscheinlichkeit nach die höchste Prioritätsklasse erhalten. "Für mich hat es angesichts er Rosenheimer Verkehrsverhältnisse allerhöchste Priorität, die Westumgehung ohne zeitliche Unterbrechung weiterzubauen", sagte Ramsauer dem Oberbayerischen Volksblatt. Befürchtungen, dass noch vor der Fertigstellung das Geld ausgehen könne, seien unbegründet.

Die Westtangente ist aus Ramsauers Sicht auch ein möglicher Teil der geplanten "B15neu". Es mache Sinn, die Umgehung in die Trasse der neuen Bundesstraße einzubauen. Diese Entscheidung stehe aber erst in zehn bis 15 Jahren an, meinte der Bundesverkehrsminister.

Neben weiteren Details zur Westumgehung sprach Peter Ramsauer mit dem Oberbayerischen Volksblatt auch über eine mögliche Pkw-Maut und eine neue Bahntrasse für Rosenheim.

Hier geht es zum kompletten Interview.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser