Vielfältiges Programm

Startschuss für Rosenheimer Bauernherbst

+
Der Rosenheimer Bauernherbst 2014 wurde mit vielen Ehrengästen im Hofcafé in Höhfelden eröffnet. 8 Wochen lang finden ab sofort viele Veranstaltungen in der Region statt.

Eiselfing - Es war ein perfekter Start für den Rosenheimer Bauernherbst 2014. Im Hofcafé der Familie Dirnecker in Höhfelden fiel der Startschuss für die Veranstaltungsreihe. 

812 Veranstaltungen innerhalb von acht Wochen - in ein Paket geschnürt, das einen einzigen Absender hat: Den Rosenheimer Bauernherbst 2014. Vielfalt pur wird garantiert, zudem noch unterschiedliche Standorte und Veranstaltungsrichtungen.

Startschuss war dieses Jahr in Dirnecker's Hofcafé in Höhfelden inmitten der Gemeinde Eiselfing.

Der Rosenheimer Bauernherbst verbindet die Region.

Viele Ehrengäste trudelten ein. Eine schöne Tradition ist es geworden, den Rosenheimer Bauernherbst in wechselnden Lokalitäten zu eröffnen. Und auch das Gebiet ist jedes Mal ein anderes. 2014 lud Hauptorganisator Wast Friesinger, der nicht nur als Bezirksrat fungiert, sondern auch als Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Regionalentwicklung im Raum Rosenheim (RegRo) aktiv ist. 

Hier geht's zum Veranstaltungskalender des Rosenheimer Bauernherbst 2014

Er ist seit Beginn der Veranstaltungsreihe vor 12 Jahren einer der Hauptverantwortlichen. Besonders freue es ihn, dass sich der Rosenheimer Bauernherbst in den letzten Jahren so gut entwickelt habe und die Region landkreisübergreifend nach vorne brächte. "Unser Motto: zwischen Chiemsee, Inn und Mangfall drückt genau das aus, was der Rosenheimer Bauernherbst verdeutlichen will, nämlich das Miteinander einer Region rund um das Thema Direktvermarktung, Nahversorgung, Schmankerl und Landwirtschaft in der Region". Friesinger betonte, wie dankbar er den Sponsoren für die Unterstützung sei.

Bauernherbst wird im Hofcafé eröffnet

Viele Ehrengäste folgten der Einladung zur Eröffnungsveranstaltung. Darunter Vertreter der Firmen sowie zahlreiche Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden, beispielsweise Marinus Schaber aus Rott, Josef Fink aus Schonstett, Karl Fischberger aus Soyen und das Eiselfinger Gemeindeoberhaupt - Georg Reinthaler.

Hofalltag erfolgreich erweitert 

Die Familie Dirnecker hat vor einigen Jahren neben dem Hofladen ein Café eröffnet, hier trafen sich alle Gäste, um den Startschuss des Rosenheimer Bauernherbstes mitzuerleben.

Als stellvertretende Landrätin sprach  Andrea Rosner die Wichtigkeit der qualitativ hochwertigen regionalen Ware an. Sie sei stolz darauf, dass in der Region so viele leckere Produkte hergestellt und vermarktet würden.

Schirmherrin Annemarie Biechl erklärte, dass sie begeistert bemerke, welch starken Zuspruch der Rosenheimer Bauernherbst in den vergangenen Jahren erfahren habe.

Bewusstseinsarbeit

Weitere Unterstützung erhält die eingetragene Veranstaltungsreihe vom Bayerischen Bauernverband. Der Rosenheimer Kreisobmann, Sepp Bodmaier, erklärte, dass sich die Rosenheimer Region eine intakte Landwirtschaft habe und die Veranstaltungen viel Tradition hätten. Schmankerlstraße, Bauernmärkte und andere Eventpunkte machten den Rosenheimer Bauernherbst zu einer festen Größe in der Region.

Das Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten schickte Wolfgang Hampel, um die Aktion zu würdigen. Als Mitstreiter beteiligen sich zunehmend die Gastronomen der Umgebung. Die Wirte sind heuer besonders aktiv beim Rosenheimer Bauernherbst. Dies freue ihn sehr, erklärte Wast Friesinger. Auch dass sich die Metzgerinnung und die Bäckerinnung an den Entwicklungen stets gerne und gut beteilige, verdeutlichte Friesinger bei der Begrüßung. In Vertretung ihres Mannes stellte Angelika Lohmeier die "Rosenheimer Stadtwurst nach Kochsalami Art" vor. Diese sei ein spezielles Schmankerl anlässlich des Rosenheimer Bauernherbstes 2014. Von der Bäckerinnung kam Hubert Steffl. Dieser stellte das Bauernherbstbrot vor, dieses Jahr stecken besonders wertvolle Sonnenblumenkerne in der hergestellten Backware.

An den Organisationsarbeiten hat sich auch das Chiemsee-Alpenland beteiligt.

Wast Friesinger wünschte allen einen schönen Verlauf des Rosenheimer Bauernherbst 2014 und eröffnete ganz offiziell mit den Worten: "Wir können in unserer Region hervorragende Produkte essen, eine wunderbare Landschaft erleben und einzigartige Verbindungen genießen (Regionalbahn oder Schiffe). Auf einen schönen Rosenheimer Bauernherbst 2014".

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser