Feuerwehrnachwuchs überzeugt bei Wissenstest

+

Landkreis Rosenheim - Für Nachwuchs bei den Feuerwehren sollte gesorgt sein. Bei verschiedenen Übungen überzeugten die Jugendlichen.

Was ist ein Löschgruppenfahrzeug, welche speziellen Ausrüstungsgegenstände finden sich darin und wofür werden sie im Einsatz überhaupt benötigt? Fragen wie diese bildeten den Schwerpunkt des diesjährigen Wissenstests der Jugendfeuerwehr Bayern. Im Landkreis Rosenheim beteiligten sich daran in den vergangenen drei Wochen knapp 400 Feuerwehranwärter im Alter zwischen 12 und 18 Jahren aus allen Inspektionsbereichen.

Die Teilnehmer stellten sich einem theoretischen sowie einem praktischen Prüfungsteil rund um das Thema Fahrzeugkunde. Es galt dabei nicht nur, über die zahlreichen Ausrüstungsgegenstände, die exakten Fahrzeugbezeichnungen oder umfangreichen taktischen Einsatzmöglichkeiten Bescheid zu wissen. Vielmehr sollten die Jugendlichen im Laufe ihrer Ausbildung auch ein Gefühl für die unterschiedlichen Herausforderungen im künftigen aktiven Feuerwehrdienst bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen entwickeln.

Und da etwa die überörtliche Zusammenarbeit bei den Freiwilligen Feuerwehren immer mehr an Bedeutung gewinnt, war der Nachwuchs gefordert, die komplette Bandbreite an Fahrzeugen des eigenen Standortes sowie der Nachbarorte zu kennen. Aus diesem Grund mussten die Teilnehmer am Wissenstest neben den Abkürzungen für die Lösch- und Sonderfahrzeuge auch ganz besondere Details zur jeweiligen Besatzung, der Menge des mitgeführten Löschwassers oder aller Geräte zur technischen Hilfeleistung benennen. Der praktische Nachweis über den korrekten und raschen Umgang mit einer Kübelspritze zum Löschen eines Kleinbrandes rundete die insgesamt sieben Prüfungsabende schließlich ab.

Nach mehrwöchiger Vorbereitung durch ihre Jugendwarte und Betreuer bestanden alle Teilnehmer den Wissenstest ohne Probleme und freuten sich über Abzeichen und Urkunden in unterschiedlichen Leistungs- und Altersstufen. Kreisjugendwart Manuel Pöhmerer zog daher auch im Jahr 2012 wieder eine äußerst zufriedene Bilanz: „Die konstant hohe Teilnehmerzahl zeugt nicht nur von der großen Motivation, sondern gerade auch vom beachtlichen Ausbildungsstand unseres Feuerwehrnachwuchses im gesamten Landkreis Rosenheim.“ Die Mitglieder der Jugendfeuerwehren könnten zu Recht stolz auf ihr ehrenamtliches Engagement für die Mitbürger in den jeweiligen Heimatgemeinden sein.

Pressemitteilung Jugendfeuerwehr Landkreis Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser