Tierheim: Neuer Standort gefunden

+
Tierheim Rosenheim: Tierpflegerin Kathrin Mayer (links), die stellvertretende Leiterin des Tierheims, und ihre Mitarbeiterin Claudia Hieninger im Katzenhaus.

Landkreis/Kolbermoor - Die Pläne für einen Neubau des Tierheims Rosenheim konkretisieren sich. Wo das Tierheim jetzt gebaut werden soll:

Standort soll ein Grundstück zwischen Pullach und der Autobahnausfahrt Bad Aibling sein, wo der Landkreis Rosenheim nach Informationen der OVB Heimatzeitung bereits entsprechende Flächen auf Kolbermoorer Gebiet erworben hat.

Das Grundstück, inmitten von Wald- und Moorflächen gelegen, soll dem Tierschutzverein Rosenheim zur Verfügung gestellt werden, was Vorsitzende Barbara Angermaier auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte.

Details zum Neubau und zum Umfang werden nun am Dienstag, 17. April, im Bauausschuss der Stadt Kolbermoor behandelt, dem ein Antrag auf Vorbescheid vorliegt. Dort wird das Vorhaben in baurechtlicher Hinsicht beurteilt. Kolbermoorer Belange sieht die Stadt aber nach Informationen unserer Zeitung nicht berührt.

Das Tierheim des Tierschutzvereins Rosenheim (1937 gegründet), dessen Tätigkeitsbereich sich auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim erstreckt, besteht seit 1973 und ist Am Gangsteig in Kolbermoor an der Stadtgrenze zu Rosenheim/Fürstätt angesiedelt. Wie berichtet, ist der Tierschutzverein Rosenheim, der in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen feiert, seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem neuen Standort für sein Tierheim. Die Einrichtung Am Gangsteig ist nach den Worten der Vorsitzenden baufällig, platzt seit Jahren aus allen Nähten, zudem treten immer wieder Probleme aufgrund der nahen Wohnbebauung auf.

Keine Sorgen um die Nachbarschaft müsste sich der Tierschutzverein am neuen Standort südlich von Pullach machen, der abgeschieden von jeglicher Wohnbebauung wäre. Unsicherheitsfaktor ist nach Angaben von Angermaier indes noch die Bodenbeschaffenheit vor Ort, da mooriger Untergrund. Wie und in welchem Umfang gebaut werden könne, müsse noch von einem Bodensachverständigen untersucht werden. Probebaggerungen würden bereits vorgenommen, erklärte sie.

In dem geplanten Neubau erhofft sich die Vorsitzende zum einen mehr Platz für die Hunde, Katzen und Kleintiere des Tierheims, zum anderen könnte dann eine Krankenstation eingerichtet werden, auf die bislang aus Platzgründen verzichtet werden musste. Bei reibungslosem Planungs- und Genehmigungsverlauf hofft Angermaier auf einen Baustart im Frühjahr 2013. Bis dahin müsste dann auch kräftig die Spendentrommel gerührt werden - "denn einfach so können wir uns den Neubau nicht leisten."

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser