Vom Tankstellenräuber zum mutmaßlichen Doppelmörder von Rott

Viele offene Fragen: Wie gefährlich ist Izzet S. (25) wirklich?

+
  • schließen

Rott/Wasserburg - Unauffällig, rechtschaffen, fleißig: So beschreiben die OVB-Heimatzeitungen den mutmaßlichen Doppelmörder von Rott, Izzet S. (25), in ihrem Bericht in ihrer Samstagsausgabe. 

In den 90er- und 2000er-Jahren sei Izzet S. in  gutem türkischen Hause aufgewachsen und hätte dann ausgerechnet im Innsalzach-Klinikum Wasserburg (ISK) eine Ausbildung zum Krankenhilfepfleger begonnen - einer Einrichtung, die später wieder eine entscheidende Rolle auf seinem weiteren Lebensweg spielen sollte.

Doch zunächst war laut OVB schon ab dem 22. März 2010 alles anders. Es war der Tag des Tankstellenüberfalls in Wasserburg, woraufhin Izzet S. in die Psychiatrie nach Gabersee eingewiesen wurde. Der Grund: Eine seelische Erkrankung! Deswegen sei der heute 25-Jährige bei dem Überfall möglicherweise nicht schuldfähig gewesen, bescheinigte ihm der Gutachter damals im Prozess. Da dieser auch eine "erhebliche Wiederholungsgefahr" sah, wurde schließlich die Unterbringung in der forensischen Abteilung "zeitlich unbegrenzt" angeordnet.

So verbringt Izzet S. viele Jahre im ISK - ohne jemals geheilt zu werden! Diese Ansicht vertraten Angehörige des 25-Jährigen, die sich diesbezüglich bereits gegenüber wasserburg24.de während der Woche geäußert und dabei zum Teil schwere Vorwürfe gegen die Polizei und das ISK erhoben hatten. Schließlich gelingt Izzet S. am 4. Februar bei einem Freigang im laut OVB ungesicherten Hof des ISK die Flucht - und drei Wochen später ersticht er in Rott mutmaßlich zwei Menschen auf brutale Weise!

Fotos vom Tatort in Rott:

Rott am Inn: Doppelmord durch Messerattacke

Wie das OVB nun weiter berichtet, möchte die Öffentlichkeit nun vor allem folgende Fragen beantwortet haben: Was genau haben die Ärzte bei Izzet S. diagnostiziert? Als wie gefährlich wurde er eingestuft? Welche Fortschritte machte der Patient während seiner Behandlung in der Forensik? Gab es Rück- oder weitere Anfälle? Nahm Izzet S. Drogen? Wurden Drogentests durchgeführt? Warum und wann wurde der Vollzug gelockert? Alles Fragen, auf die es momentan noch keine Antworten gibt. Denn sowohl Staatsanwaltschaft als auch ISK hielten sich auch gegenüber den OVB Heimatzeitungen bedeckt und beriefen sich auf laufende Ermittlungen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Rott

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser