Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Video-Newsletter aus dem Rathaus

Gemeinde Rott setzt verstärkt auf Internetangebote

Aus dem Bürgermeisterbüro in’s World-Wide Web.: Bürgermeister Daniel Wendrock bei seinem ersten Videonewsletter.
+
Aus dem Bürgermeisterbüro in’s World-Wide Web.: Bürgermeister Daniel Wendrock bei seinem ersten Videonewsletter.

Die Gemeinde Rott a. Inn hat in Sachen Verwaltungsdigitalisierung nach wie vor Nachholbedarf, hat sich 2021 aber auf den Weg zu deutlich verbesserten Internet- und Digitalangeboten gemacht. Unter anderem informiert ab sofort ein regelmäßiger Video-Newsletter aus dem Rathaus über das Neueste aus Gemeindepolitik und Verwaltung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rott am Inn - „Das nun gewählte Online-Format soll die vielfältigen Informationen zum Gemeindegeschehen im Gemeindeblatt, in der Presse oder auf der gemeindlichen Homepage abrunden“, betont Bürgermeister Daniel Wendrock in seiner ersten Videobotschaft. So werde ein weiterer niederschwelliger und grundsätzlich von überall erreichbarer Weg eröffnet, sich über das kommunalpolitische Geschehen zu informieren. Im ersten Newsletter gab Wendrock dabei einen Rückblick auf die ersten 500 Tage Amtszeit von Bürgermeister und Gemeinderat.

Der Videonewsletter ist über die gemeindiliche Homepage www.rottinn.de oder den Youtube-Kanal der Gemeinde abrufbar. Aber auch in anderen Bereichen wurde das digitale Angebot in der Gemeinde verbessert und erweitert: Seit April ist eine neue barrierefreie und mehrsprachige gemeindliche Homepage mit breiten Informationen zu Rathaus, Ortsgeschichte und Gemeindeleben online. In den Ämtern und Sachgebieten der Verwaltungsgemeinschaft kann online mit Karte und nicht mehr nur bar gezahlt werden und die Gemeinderatsarbeit wird ab sofort komplett digital über einen elektronisches Sitzungsdienstprogramm abgewickelt werden. Außerdem wurden die technischen Voraussetzungen für Homeoffice und ein digitales Akten- und Datenmanagementsystem eingeführt, das Einsitieg für die Einführung der E-Akte ist.

Schließlich hat die Verwaltungsgemeinschaft Rott a. Inn 2021 das Förderprogramm „Digitales rathaus“ des Freistaates Bayern in Anspruch genommen, mit denen nun ein Bürgerserviceportal aufgebaut werden soll in dessen Rahmen viele Anträge künftig komplett online abgewickelt werden können. „Bis zu einer vollständigen oder weitestgehenden Digitalisierung der Rathausarbeit ist es noch ein weiter Weg, auf dem wir im letzten Jahr allerdings ein gutes Stück voran gekommen sind“, betont Bürgermeister Wendrock.

Pressemitteilung Gemeinde Rott a. Inn

Kommentare