Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Finanziell und zeitlich

Schulbau in Rott kommt gut voran - Baubeteiligte anlässlich Hebfeier sehr zufrieden

Schulbau in Rott kommt gut voran - Baubeteiligte anlässlich Hebfeier sehr zufrieden
+
Bitten um Segen für den erfolgreichen weiteren Bauablauf: Dekan Klaus Vogl (am Rednerpult), Bürgermeister Daniel Wendrock (Bildmitte) und alle baubeteiligten Firmen und Planerbüros.

Rott am Inn - Der Schulbau in Rott läuft seit mittlerweile fast eineinhalb Jahren. Die Baubeteiligten sind mit dem Fortschritt bisher sehr zufrieden.

Die Meldung im Wortlaut

Der Neubau der Schule Rott a. Inn kommt gut voran – sowohl finanziell als auch zeitlich. Die Gemeinde Rott a. Inn und alle anderen Baubeteiligten zeigten sich angesichts der Hebfeier am 20. Mai in der neu errichteten Schulaula äußerst zufrieden und zuversichtlich für den weiteren Bauablauf.

Seit knapp eineinhalb Jahren läuft der Neubau der Grund- und Mittelschule mit integriertem Kinderhort an der Haager Straße in Rott. Einschließlich beauftragter Nachträge und Ergänzungen belief sich die Kostenschätzung zuletzt auf 19,07 Millionen Euro. Mittlerweile sind über 90 Prozent der Gewerke ausgeschrieben und nach jetzigem Stand wird die Maßnahme mit 18,67 Millionen abgeschlossen werden können, also ca. 400.000 Euro unter den veranschlagten Kosten. Fertigstellung ist für März 2023 geplant. Anfängliche Zeitverzögerungen aufgrund von Materiallieferproblemen konnten mittlerweile eingeholt werden und so ist die Gemeinde derzeit sehr zuversichtlich, den Bau innerhalb des geplanten Zeitraumes abschließen zu können.

Anlässlich der Hebfeier Ende Mai zeigte sich Bürgermeister Daniel Wendrock deshalb auch sehr zufrieden mit dem bisherigen Bauablauf. „Für eine Hebfeier ist es eigentlich schon etwas spät, haben wir doch den Rohbau längst hinter uns gelassen und befinden uns mitten im Innenausbau“, eröffnete Wendrock die Feier im kleinen Rahmen. Aber er wolle die Gelegenheit nicht verpassen und bei allen Firmen, den Architekturbüros, dem gemeindlichen Bauamt und der ganzen Schulfamile „Danke“ sagen für die hervorragende (Zusammen-) Arbeit. Nur so – und mit einer nötigen Portion Bauherrenglück – sei es zu erklären, dass man trotz äußerst schwieriger bauwirtschaftlicher Rahmenbedingungen nach zwei Drittel der Bauzeit so gut dastehe.

Auch der leitende Architekt Bernhard Putzhammer aus Freilassing zeigte sich äußerst zufrieden mit dem bisherigen Baugeschehen und bedankte sich dafür bei allen Beteiligten. In seiner kurzen Ansprache hob er auch „die Weitsicht der Gemeinde“ hervor, die Schule im ökologisch maßstabsgebenden Passivhausstandard zu bauen – gerade auch angesichts der derzeitigen dramatischen Veränderungen im Energiesektor.

„Dafür, dass dieser Baustelle weiterhin ein so gutes Voran-Kommen vergönnt ist, wollen wir um Gottes Segen bitten“, betonte Bürgermeister Daniel Wendrock schließlich und Dekan und Pfarrer Klaus Vogl schloss mit Gebeten und seinem geistlichen Segen, den „offiziellen“ Teil der Veranstaltung ab. Anschließend hatte die Gemeinde zu einem gemeinsamen Essen in der neuen Aula der Schule eingeladen.

Pressemitteilung der Gemeinde Rott am Inn

Kommentare