Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DB tritt mit Plänen an Gemeinderat heran

Rotter Bahnhof soll barrierefrei werden: Das ist geplant

Bahnsteig am Bahnhof in Rott am Inn
+
Der Bahnsteig in Rott am Inn soll barrierefrei umgebaut werden.

Die Bahn plant einen Umbau des Bahnsteig. Hauptpunkt: Eine Barrierefreiheit für die Zuggäste erwirken. Die Gemeinde geht mit den Plänen mit.

Rott am Inn - Die Deutsche Bahn (DB) plant eine Verlegung des Bahnsteigs und eine Erhöhung, sodass Zu- und Ausstieg künftig barrierefrei sein werden. Das erklärt Maximilian Brockhoff, Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Rott am Inn, nach der jüngsten Sitzung des Rats am Donnerstagabend (20. Mai).

Lagerfläche für DB, Gehrecht und Umbau eines Gehwegs

„Die Bahn ist mit verschiedenen Wünschen an die Gemeinde herangetreten. Zum Einen wollen sie gerne für die Dauer der Baumaßnahme eine gemeindliche Fläche als Lager anpassen, was die Räte erlaubt haben“, erklärt Brockhoff im Gespräch mit wasserburg24.de.

Des Weiteren habe die Bahn angefragt bezüglich eines Gehrechts über jenes Grundstück, das sie als Lager nutzen, wenn die Baumaßnahme abgeschlossen und die Bahnsteige renoviert seien. Auch hier habe die Gemeinde grundsätzlich Einvernehmen erteilt - allerdings sei noch offen, unter welchen Umständen die Gemeinde dieses Gehrecht erteile, vermutlich in Form eines wieder kündbaren Gestattungsvertrags. „Für den Fall, dass wir mit dem Grundstück in der Innstraße südlich vom Bahnhof irgendwann einmal eigene Pläne haben“, erläutert Brockhoff.

Dritter Punkt: In der Nähe des Bahnhofs existiert ein relativ schmaler Gehweg. Aufgrund der Vorgaben des Eisenbahnbundesamt müsse dieser Gehweg verbreitert werden. Dies werde die Bahn Brockhoff zufolge auf eigene Kosten übernehmen. Auch hierzu habe die Gemeinde als Besitzerin des Wegs ihr Einvernehmen erteilt.

Pläne für Park & Ride am Bahnhof vorerst auf Eis gelegt

Die Dauer der Arbeiten am Bahnsteig und die Kostenfrage liegen bei der Bahn, das Vorhaben werde voraussichtlich ab dem kommenden Jahr umgesetzt.

Ursprünglich war am Rotter Bahnhof seitens der Gemeinde auch einmal die Rede davon eine Park & Ride Parkplatz zu errichten. Dies sei Brockhoff zufolge jedoch momentan aus finanziellen Gründen nicht möglich und diese Pläne daher vorerst auf Eis gelegt.

mb

Kommentare