Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinde Rott am Inn

Rott am Inn setzt weiter auf E-Mobilität: Verwaltungsgemeinschaft erhält E-Auto

Fahrzeugübergabe an Bürgermeister Daniel Wendrock
+
Christopher Crüwell (rechts) vom Autohaus Dengler & Crüwell aus Rott a. Inn bei der Fahrzeugübergabe an Bürgermeister Daniel Wendrock (links).

Rott - Die Verwaltungsgemeinschaft Rott hat ein E-Auto erhalten.

Die Meldung im Wortlaut

Die Verwaltungsgemeinschaft Rott a. Inn fährt ab sofort emissionsfrei. Anfang Juli wurde das erste E-Auto an die Gemeinden Rott a. Inn und Ramerberg übergeben werden. Der Renault Twingo Etech fährt zu 100 % aus Stromenergie. Das Fahrzeug konnte beim örtlichen Autohändler Dengler & Crüwell beschafft werden.

Der neue Dienstwagen wird von den Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft Rott, der Gemeinden Ramerberg und Rott a. Inn sowie des Schulverbands Rott a. Inn für Dienstfahrten vor allem innerhalb der beiden Mitgliedsgemeinden sowie ins Umland, z.B. zu Behörden in Rosenheim, Wasserburg und München, genutzt. Damit liegt das Nutzungsprofil optimal innerhalb der Reichweite des Fahrzeuges von ca. 180 bis 220 Kilometer mit einer Ladung.

Die Gemeinde Rott a. Inn unterstützt die E-Mobilität bereits seit längerem  aktiv als wichtigen Schritt zur Überwindung der Verbrennungsmotortechnik. Seit 2021 gibt es im Ortszentrum etwa zwei öffentliche E-Ladestationen am Franz-Joseph-Strauß-Weg, die mit einer Lade-Leistung von 22 bzw. 11 KW sehr rege genutzt werden. „Nun sind wir eine weiteren wichtigen Schritt für unsere Gemeinde weiter“, freut sich Bürgermeister Daniel Wendrock.

Pressemitteilung der Gemeinde Rott am Inn

Kommentare