Viele junge Neu-Mitglieder bei JU Rott

+

Rott am Inn - Vor kurzem fand im Saal des Landgasthof Stechl in Rott die Jahreshauptversammlung der örtlichen Jungen Union Rott am Inn statt.

In seinem Bericht über das vergangene Jahr sprach Ortsvorsitzender Matthias Eggerl die Veranstaltungen wie das alljährliche Petersfeuer und das Kino im Sommerkeller, das im Rahmen des Ferienprogramms angeboten wird, an. Beide seien ein großer Erflog gewesen und würden auch in Zukunft veranstaltet werden, da sie seiner Ansicht nach mittlerweile ein fester Bestandteil des Gemeindelebens seien. Höhepunkte des Jahres seien neben dem Besuch des Rosenheimer Herbstfestes außerdem der Ausflug zum politischen Aschermittwoch der CSU nach Passau gewesen, sowie die Veranstaltung zum 25. Todestag von Franz Josef Strauß. Es sei beeindruckend gewesen, neben zahlreichen bayrischen Ministern und Weggefährten von Franz Josef Strauß auch Ministerpräsident Horst Seehofer in Rott in Empfang nehmen zu können.

Im Hinblick auf die Kommunalwahlen im vergangenen März war sich die Runde einig, dass das Wahlergebnis zwar enttäuschend sei, dass es aber sicherlich nicht an mangelndem Einsatz des Bürgermeisterkandidaten und seines Teams während des Wahlkampfs gelegen haben könnte. CSU-Ortsvorsitzender Wast Mühlhuber lobte in diesem Zusammenhang das Engagement der JU und bat um anhaltende konstruktive Mitarbeit in den kommenden Jahren. Die Anwesenden sicherten ihm diese Unterstützung zu und versprachen, sich sowohl innerparteilich als auch außerparteilich in die politische Meinungsbildung mit einzubringen. Die Mehrheitspartei im Gemeinderat sei nun am Zug, ihre Versprechen umzusetzen, so der Tenor der Runde. Die Junge Union müsse sich aber kritisch mit den Beschlüssen auseinandersetzen und versuchen, sich nach Möglichkeit sachdienlich mit einzubringen. Insgesamt sei die JU an einem besseren Miteinander der politischen Gruppierungen in Rott interessiert, denn nur so könne das Beste für den Ort erreicht werden. „Wir sind dazu gerne bereit“, so Matthias Eggerl „allerdings müssen dies auch die anderen Parteien sein.“ Wie sich die politische Zusammenarbeit in Zukunft gestalte, werde sich in den kommenden Jahren herausstellen.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft fanden die turnusgemäßen Neuwahlen, die vom Kreisvorsitzenden der Jungen Union Florian Gerthner geleitet wurden, statt. Ortsvorsitzender Matthias Eggerl wurde dabei einstimmig in seinem Amt bestätigt. Die Runde war sich einig, dass eine Erweiterung der Vorstandschaft sinnvoll sei, um möglichst viele Mitglieder und Meinungen im Vorstand vertreten zu haben. So wurden dieses Mal drei Stellvertreter gewählt, nämlich Oliver Dötterl, Luisa Beierwaltes und Iris Rottenfußer. Schatzmeister bleibt Sebastian Mühlhuber, Michael Wimmer ist auch weiterhin Schriftführer. Als Beisitzer wurden Karin und Martin Ametsbichler, Sebastian Binder, Laurine Schramm, Heiko Siemoneit und Thomas Wollmannsperger gewählt.

Besonders erfreulich sei, so Matthias Eggerl, dass auch zahlreiche junge Neumitglieder in die Vorstandschaft mit aufgenommen werden konnten. Damit sei die JU Rott gut für die Zukunft aufgestellt. Im Anschluss blieben die Anwesenden noch in geselliger Runde beisammen und tauschten sich bereits rege über die Pläne für die kommenden Monate aus.

Pressemeldung JU Rott

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rott

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser