Wieder Platznot im Gemeinde-Kinderhaus?

+
Obwohl erst vor wenigen Monaten eingeweiht, reicht der Platz im Gemeindekindergarten ab September nicht.
  • schließen

Rott – In der Gemeinde wird es wieder eng. Der Gemeinde-Kindergarten, der mit neuem Gebäude im Herbst eingeweiht wurde, ist für das neue Kindergartenjahr schon wieder zu klein.

Die zusätzliche Gruppe im Gemeindesaal wurde schon einige Jahre positiv erlebt, hier stimmen die Gegebenheiten immer noch, so dass es keine besonders starken Umstände braucht. Fest steht: Ab September 2014 wird es mit dem neuen Kindergartenjahr in Rott eine ausgelagerte Kindergartengruppe im Gemeindesaal geben. Stellt sich die Frage: War vor dem Bau des neuen gemeindlichen Kinderhauses nicht abzusehen, dass es mehr Raumbedarf geben wird?

Wie der leitende Beamte der Gemeinde, Daniel Wendrock, im Interview mit Wasserburg24 mitteilt, sei dies vorerst lediglich für das kommende Kindergartenjahr vorgesehen. „Wie sich der Bedarf in den weiteren Jahren entwickelt, ist derzeit noch nicht klar“. Wendrock erklärte, dass aktuell relativ wenige Kinder in die Schule wechseln würden, deshalb entstehe dieser neue Auslagerungsbedarf. „Tatsache ist, dass die Kinder durchaus auch alle in den Gruppen des neuen Kinderhauses hätte aufnehmen können“, so Daniel Wendrock weiter.

Zu viele Kinder in einer Gruppe habe der Gemeinderat allerdings als pädagogisch nicht wertvoll angesehen, deshalb käme die weitere Gruppe zustande, heißt es vom Zuständigen weiter. „Weil alle Vorkehrungen dieser Gruppe im Gemeindesaal noch vorhanden sind, ist es auch nicht sehr kompliziert, diese wieder aufleben zu lassen“, freut sich Wendrock.

Auch für das Kindergartenpersonal ist es eine gute Nachricht, die einzelnen Gruppen nicht bis zur Obergrenze hin mit Kindern zu bestücken. „Wir finden es wichtig, dass ein kinderfreundlicher Alltag entsteht, dies funktioniert am besten, wenn eine KiGa-Gruppe nicht zu groß ist“, heißt es von der Leiterin des Kinderhauses Regenbogen. Wie es in den nächsten Jahren weiter geht, steht noch nicht fest. Neues Baugebiet wird ausgewiesen, eventuell kommen Zuzüge von Familien hinzu.

Doch auf diese Gegebenheiten könnte sich die Gemeinde Rott einstellen. „Wenn wir ungefähr wissen, wie es sich längerfristig entwickelt mit dem Bedarf um Kindergartenplätze, können wir weiter planen“, so Wendrock abschließend.

Dann schließe er auch einen Anbau an das bestehende neue Gebäude des Kinderhauses nicht aus. „Der Platz für einen Anbau wäre vorhanden“. Der Gemeinderat hatte sich damals bewusst für einen kleineren Bau entschieden, doch das Kinderhaus könne sich zukünftig räumlich entwickeln, heißt es aus dem Rathaus. Zunächst wird es ab September für ein bis zwei Jahre eine ausgelagerte Gruppe im Gemeindesaal Rott geben.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rott

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser