Sanitäter hoch zu Ross

+

Wasserburg/Straß - Ganz ohne Blaulicht, dafür aber mit Sporen und Packtaschen - so hat man die Johanniter aus Wasserburg noch nie gesehen.

Bei der Schnitzeljagd der Pferdefreunde Wasserburg rund um das Gut Straß am vergangenen Samstag waren die Johanniter mittendrinn statt nur dabei: nämlich als reitende Retter. Sanitäterin Michaela Mayer mit ihrem Wallach Abit und Rettungssanitäter Stefan Berndt mit seiner Stute Flori begleiteten die 96 Teilnehmer auf dem rund 25 Kilometer langen Ritt östlich von Wasserburg.

An fünf Stationen mussten Reiter und Pferd Aufgaben erledigen - beispielsweise Sackhüpfen oder Schubkarre schieben. Dort trafen die beiden Sanitäts-Reiter dann auch mit ihren Johanniter-Kollegen auf vier Rädern zusammen. "Von einer voll ausgestatteten Reitstaffel, wie es sie bereits an zwei weiteren Johanniter-Standorten in Bayern gibt, sind wir noch weit entfernt", berichtet Stefan Berndt. "Der erste Einsatz hat uns aber gezeigt, dass sowohl Bedarf, als auch ein gewisses Talent bei unseren Pferden besteht. Unsere Präsenz wurde von den Reitern dankend angenommen - insgesamt hatten wir drei Versorgungen."

Mit Gelassenheits-Trainings wollen die Johanniter ihre Pferde über Herbst und Winter fit für weitere Einsätze im nächsten Jahr machen. Reiter aus der Region um Wasserburg, die sich für den Aufbau einer Sanitätsreitstaffel interessieren, sind herzlich willkommen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser