Fenster, Fischerei und eine marode Straße

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schnaitsee - Auf Antrag von Familie Manzinger in der Wasserburger Straße wird die Erneuerung der Schaufenster gefördert.

Der Gemeinderat zeigte sich in seiner jüngsten Sitzung sehr angetan von der Eigeninitiative des Eigentümers. "Dieses Anwesen ist ein markantes Gebäude im Ensemble in der Dorfmitte." Die Fassadengestaltung wurde mit dem zuständigen Planungsbüro abgesprochen. Im Rahmen des kommunalen Förderprogramms hat die Gemeinde einen Zuschuss von rund 1209 Euro zu leisten.

Einstimmig verlängerte der Gemeinderat den Fischereipachtvertrag für einen 2,5 Kilometer langen Abschnitt des Waldhauser Baches an Johann Turba. Seit 1991 hat dieser den Bereich gepachtet. Der Vertrag wird mit einer Laufzeit von zehn Jahren und einem Pachtzins von 160 Euro pro Jahr wieder geschlossen.

Bürgermeister Vitus Pichler verlas sein Schreiben an das Straßenbauamt in Rosenheim bezüglich der maroden Staatsstraße nach Wasserburg. Die Antwort kam prompt - aber negativ. Zurzeit seien über ein Drittel der bayerischen Staatsstraßen mehr als schlecht. Auch wegen der finanziellen Lage könne keine konkrete Zusage gegeben werden. "Wir wollen aber nicht aufgeben und werden immer wieder wegen dieser Straße, die für viele Pendler so wichtig ist, vorstellig werden", so Pichler.

ju/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser