+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Besucherandrang in Schloss Hart

+
Die beiden Altbürgermeister Sebastian Widauer und Hellmuth Schnetzer (von links) im Hintergrund Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

Edling - Im schönen Innenhof von "Schloss Hart" mit unzähligen Besuchern feierte der Edlinger Altbürgermeister Hellmuth Schnetzer seinen 80. Geburtstag.

Unüberhörbar war der Weckruf der Edlinger Böllerer, die die feierliche Gratulationscour eröffneten. Neben dem großen Familien-, Nachbarn- und Freundeskreis hatten sich auch viele Weggefährten seiner drei Jahrzehnte langen politischen Tätigkeit eingefunden. Dabei auch sein Nachfolger Sebastian Widauer, von dem Matthias Schnetzer das Amt übernahm und so in die CSU-politischen Fußstapfen seines Vaters trat. Und so überbrachte Rudolf Adler als sein Stellvertreter die offiziellen Glückwünsche der Gemeinde. An der Gratulation beteiligt waren nahezu die gesamte Verwaltung des Edlinger Rathauses und Mitarbeiter der Gemeinde sowie Vertreter der Edlinger Ortsvereine. Dabei nahmen die Edlinger Schützen eine Vorrangstellung ein. Mit ihrer Fahnenabordnung erinnerten sie an die von Hellmuth Schnetzer übernommene Schirmherrschaft bei der Fahnenweihe 1986.

Als Jüngster von vier Kinder kam Hellmut Schnetzer in Schloss Hart zur Welt und wuchs dort mit seinen drei Schwestern auf. In Edling besuchte er die Volksschule. Die Kriegszeit verbrachte der Jubilar auf dem Hof mit Zwangsarbeitern, erlebte anschließend die amerikanische Besatzung und Flüchtlinge.

Nach dem Abschluss der Oberrealschule Wasserburg (Gymnasium) absolvierte er eine landwirtschaftliche Lehre auf verschiedenen Höfen in Norddeutschland, besuchte 1954/55 die Höhere Landbauschule in Herford (Westfahlen) und führte dann den elterlichen Betrieb.

1960 lernte Hellmut Schnetzer seine Frau Ingund auf einem Gutshof bei Bielefeld kennen, zwei Jahre später war Hochzeit. Fünf Kinder kamen zur Welt, mittlerweile gehören neun Enkelkinder zur Familie. Mehrmals stellte Schnetzer erfolgreich den Betrieb in Schloss Hart um von Milchwirtschaft, über Legehennen bis zur Schweinemast und Schweinezucht

Der Weinkenner hegte lange den Wunsch nach einer eigenen Weinstube und 1981 war es so weit mit der Eröffnung der "Harter Schlossstuben". 1983 gab er die Viehhaltung auf, bis heute betreibt die Famlie Ackerbau.

Von 1966 bis 1975 war Hellmut Schnetzer im Gemeinderat, nach dem Unfalltod von Michael Huber war er ab 1975 Bürgermeister, bis Edling zu Wasserburg kam. Während der Eingemeindung saß er von 1978 bis 1981 im Wasserburger Stadtrat, mit der zweithöchsten Stimmenzahl nach Dr. Martin Geiger. Als Edling wieder selbstständig wurde, kehrte er bis 1996 als Bürgermeister wieder in das Edlinger Rathaus zurück. Schwerpunkte waren dann das Krippnerhaus, die Feuerwehren Edling und Steppach, die Kläranlage Wasserburg und der Umbau des Edlinger Rathauses. 1996 ging Hellmut Schnetzer in den "Ruhestand" mit Betriebsübergabe an Sohn Matthias.

prj

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser