Großeinsatz der Rettungsdienste 

Familienstreit in Schonstett eskaliert: Person hantiert mit Pfefferspray

Aufruhr in Schonstett: Familienstreit eskaliert
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Schonstett - Am Freitagvormittag kam es in Schonstett zu einem Großaufgebot der Polizei und Rettungsdienste.

Update, 13.50 Uhr:

"Der Einsatz konnte bereits wieder beendet werden. Es ist korrekt, dass es innerhalb einer Familie zu Streitigkeiten kam", erklärte Jürgen Thalmaier, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Anfrage von wasserburg24.de. Hierbei habe auch eine beteiligte Person ein Pfefferspray verwendet. Mehrere Personen wurden ersten Erkenntnissen zufolge leicht verletzt, so Thalmaier. 

Großeinsatz der Rettungskräfte: Familienstreit in Schonstett

Update, 12.53 Uhr: 

Die private Streitigkeit in einem Wohnhaus soll laut Informationen von vor Ort auch mehrere Verletzte gefordert haben. Wie schlimm diese Verletzungen letztendlich seien, ist allerdings unklar. Ein Kontrahent soll zudem ein Pfefferspray benutzt haben. Insgesamt sind zwei Notärzte, vier Rettungswagen sowie mehrere Polizisten im Einsatz.

Erstmeldung:

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage von wasserburg24.de erklärte, soll es sich um einen Familienstreit handeln. 

Laut ersten Informationen von vor Ort habe jemand auch mit einem Pfefferspray hantiert. Weitere Informationen liegen derzeit nicht vor. Ob Personen verletzt wurden, ist noch nicht bekannt.

Weitere Informationen und Bilder folgen

Zurück zur Übersicht: Schonstett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser