Wasser wird teurer - um 50 Prozent!

Schonstett - Die Schonstetter Gruppe erhöht ab 1. Januar die Preise um 50 Prozent. Damit reagiert man auf Kostensteigerungen und will einen Investitions-Spielraum bekommen.

Einstimmig stimmten die Verbandsräte für die drastische Erhöhung für die Verbraucher in Amerang, Schonstett und Eiselfing. Denn auch vor dem "Zweckverband zur Wasserversorgung der Schonstetter Gruppe" machen die Kostensteigerungen nicht halt.

Im Kalkulationszeitraum für die Jahre 2012 bis 2015 wird ein starker Kostenanstieg erwartet: Stromkosten, Kosten für den Unterhalt, die GIS-Digitalisierung. Die Wasserschutzgebiete müssen neu überprüft werden.

Außerdem seien "erhebliche Investitionen" aufgelaufen, die nun nicht mehr aufzuschieben seien, so Geschäftsführer Manfred Hrdina. So wird im kommendenJahr im Zuge eines Straßenbaus auch eine Leitung in Eiselfing erneuert. Dadurch erhöhten sich die Zinsen und Abschreibungen.

Die Wasserverbrauchsgebühr wird ab 1. Januar 2013 von derzeit 60 auf 90 Cent pro Kubikmeter netto angehoben. Das beinhaltet eine "Abschreibung auf zuwendungsfinanzierte Anschaffungs- und Herstellungskosten" in Höhe von zehn Cent. Dies wird für künftige Erneuerungen als Rücklage verwendet.

Außerdem wird die Grundgebühr für Wasserzähler mit einem Nenndurchfluss bis 2,5 Kubikmeter pro Stunde auf 90 Euro netto pro Jahr erhöht. Der Zähler kostete bisher 61,50 Euro.

Damit ein möglichst genauer Zählerstand existiert, werden nun die Wasserzähler nicht mehr im Oktober/November abgelesen, sondern erst im Januar. Dies soll auch in den Folgejahren so beibehalten werden. Für das Jahr 2012 hat dies zur Folge, dass zwar ein längerer Ablesezeitraum besteht, dieser aber noch mit der günstigeren Gebühr abgerechnet wird.

Die Ablesung wird künftig auch freitags und samstags durchgeführt.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser