S-Bahn zerfetzt Wohnmobil

+

Schonstett/Grafing - Mehrere Schutzengel hatte ein Paar aus Schonstett, als ihr Wohnmobil an einem unbeschrankten Bahnübergang von einer S-Bahn erfasst wurde.

Der Fahrer hatte - möglicherweise aufgrund tief stehender Sonne - das Rotlicht übersehen und unmittelbar vor queren der Gleise den Zug bemerkt. Geistesgegenwärtig gab der Mann Vollgas, schaffte es aber mit dem langen Gefährt nicht mehr ganz auf die andere Seite.

Die Bahn erfasste das Heck und schleuderte den Wagen in ein angrenzendes Feld. Die Rückwand wurde abgerissen und 20 Meter weit weg geschleudert; die Einrichtung verteilte sich auf fast 100 Meter entlang des Bahndamms.

S-Bahn erfasst Wohnwagen

Die beiden Insassen und ihre zwei Hunde - sie waren unterwegs in den Pfingsturlaub nach Konstanz am Bodensee - entstiegen dem Trümmerhaufen allesamt unverletzt. Der Zug kam erst nach 200 Metern mit zertrümmerter Front zum Stehen; die Passagiere wurden zum nächsten Bahnhof gefahren. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden.

Th. Gaulke

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser