Schülerrekord an der FOS/BOS

Wasserburg - Die Fach-/Berufsoberschule Wasserburg hat einen neuen Höchststand bei der Schülerzahl erreicht: 520 Schüler weden in 21 Klassen unterrichtet. Und es gibt wieder eine FOS 13-Klasse.

Nicht nur besonders viele Schüler, sondern auch "außergewöhnlich viele neue Lehrkräfte", so Schulleiter Johann Schaller, haben Mitte September neu am Klosterweg begonnen: 13 neue Pädagogen gehören nun zum Team mit 46 Lehrern: Susanne Burgholzer (Mathematik), Luci Selms (Deutsch/Sozialkunde), Monika Gebauer (Englisch/Wirtschaft), Felix Grander (Wirtschaft), Brigitte Kirmeier (Wirtschaft) und Frederik Jordan (Sozialpädagogik/Evangelische Religionslehre), Karin Schowanek (Deutsch/Geschichte), Peter Neiß (Mathematik/Physik), Franz Hecht (Technologie), Dr. Helena Galek (Biologie), Frank Oelmüller (Englisch/Sozialkunde), Philip Hoffmann (Sport) und Stefanie Sax (Chemie). Vier dieser Lehrkräfte sind noch in der Ausbildung, also im zweiten Referendariatsjahr oder als sogenannte Trainees. Auch in diesem Schuljahr standen nämlich insbesondere für die naturwissenschaftlichen Fächer nicht genügend Bewerber mit einer abgeschlossenen Ausbildung für das Lehramt an Gymnasien oder beruflichen Schulen zur Verfügung. So haben insbesondere in den beruflichen Fachrichtungen Metalltechnik, Elektro- und Informationstechnik sowie Wirtschaftswissenschaft Seiteneinsteiger "jetzt und in absehbarer Zukunft sehr günstige Einstellungsbedingungen", so Schaller.

Grund für die hohe Zahl neuer Lehrkräfte ist neben dem Ausscheiden des bisherigen Fachbetreuers für die technischen Fächer, Nikolaus Huber, vor allem die Zunahme der Gesamtschülerzahl. Mit 520 Schülerinnen und Schülern hat die Schule am Klosterweg einen neuen Höchststand erreicht, der auch räumliche Zuwächse erforderte.

Mit den Renovierungsarbeiten im Gebäude des ehemaligen Landwirtschaftsamtes im vergangenen Schuljahr hat das Landratsamt Rosenheim bereits weitere Unterrichtsräume eingerichtet, die inzwischen voll belegt sind.

Knapp über 800 Unterrichtsstunden pro Woche umfasst die Unterrichtsverteilung für nun 46 Lehrkräfte und 21 Klassen.

Im bisherigen Rahmen bewegen sich die 192 Eintritte in die sieben elften Klassen der Fachoberschule und 29 Vorklassenneulinge der Berufsoberschule. Zusätzliche Ressourcen fordern dagegen die insgesamt 276 Schüler der zwölften Jahrgangsstufe in acht FOS- und vier BOS-Klassen, die zum Schuljahresende das Fachabitur anstreben.

"Erfreulich" ist es für Johann Schaller auch, dass es wieder Schüler in der FOS 13 an der Schule gibt. Wie vor zwei Jahren wurde für 24 Schülerinnen und Schüler eine Mischklasse mit den Ausbildungsrichtungen Sozialwesen und Wirtschaft gebildet. Diese werden in den Profilfächern in zwei Gruppen auf die Abiturprüfung vorbereitet. Für sie kommt durch die Wahl der Ausbildungsrichtung zu den drei obligatorischen schriftlichen Prüfungsfächern Deutsch, Englisch und Mathematik als viertes Prüfungsfach Pädagogik/Psychologie oder Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen hinzu. "An der Beruflichen Oberschule Wasserburg könnten damit zwei Abiturjahrgänge zur Regel werden, die allein schon wegen der hohen Zahl von Prüflingen eine große Herausforderung darstellen", so Schaller. "Das erfordert eine gute Zusammenarbeit der gesamten Schulfamilie."

Die Elternversammlung ist am Donnerstag, 14. Oktober, 19 Uhr, dabei werden die neuen Elternbeiräte gewählt.

Im Anschluss an die Allerheiligenferien wird die Schule dann von einem Evaluationsteam der Qualitätsagentur des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung Besuch erhalten "und Hinweise für mögliche Optimierungen im Unterricht und der Schulverwaltung geben."

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser