Schwarzstorch oder Hubschrauber ?

+
Wer bekommt hier die Lufthoheit? Der seltene Schwarzstorch oder der emissionsbeladene Hubschrauber, der vom Vordergrund aus starten soll und gegen dessen Lärm sich vor allem im nahen Schönbrunn, erkennbar am Kirchturm, Widerstand regt?

Reichertsheim (wz) - Einen Schritt näher an seinem Hubschrauberlandeplatz sieht sich Helmut Müller aus Katzbach. Das wurde in der jüngsten Reichertsheimer Gemeinderatssitzung deutlich.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Genehmigung für 25 Starts und 25 Landungen des Hubschraubers von Katzbach aus hatte Müller den Bauantrag für einen Unterstand in der Gemeinde vorbeigebracht, der jetzt den Gemeinderäten bekannt gegeben wurde.

Darin geht es um einen zwölf mal fünf Meter großen Anbau zur bestehenden Halle für den Hubschrauber. Bürgermeisterin Annemarie Haslberger teilte mit, dass diese Genehmigung jedoch nur bis zum Frühjahr gelte. Danach spiele der Naturschutz, genauer die Schwarzstörche, eine Rolle. Sollten die seltenen und empfindlichen Tiere in dieses Gebiet trotz des zeitweiligen Lärms zurückkehren, könnte der Landeplatz doch noch abgelehnt werden.

Müller gehe, wie durch seinen Bauantrag deutlich werde, offenbar von einer Genehmigung durch das Luftamt der Regierung von Oberbayern aus. Selbst habe man als Gemeinde keinen Einfluss darauf, gemeindliche Belange seien auch nicht betroffen, fasste die Bürgermeisterin zusammen.

Jedoch, darauf wies die Gemeindeverwaltung hin, sollen die Einwendungen der Bürger, der Nachbarn und der Jäger ausreichend berücksichtigt werden. Die haben bereits Bedenken angemeldet.

Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser