Seltene Ehrung für Andreas Unterforsthuber

70 Jahre Mitgliedschaft nicht alltäglich

+
Viele Glückwünsche erreichten Andreas Unterforsthuber (vorne rechts) zu seinem 70. Jubiläum in der Marianischen Männerkongregation. Im Gasthaus "Neuwirt" gratulierten der Schnaitseer Obmann Josef Utz (daneben) sowie Zweiter Bürgermeister Franz Rieperdinger und der Vorsitzende des Männervereins Ludwig Randlinger (hinten von links).

Schnaitsee - Eine höchst seltene Ehrung wurde dem 1922 geborenen Andreas Unterforsthuber aus Kaltbrunn in der Pfarrei Schnaitsee zuteil.

In Altötting wurde er für 70-jährige Mitgliedschaft in der Marianischen Männerkongregation mit einem Ehrenabzeichen und einer Urkunde ausgezeichnet. Die Marianische Männerkongregation wurde 1599 von den Jesuiten gegründet und im Laufe der Jahre von den Maltesern, den Redemptoristen und seit Ende des 19. Jahrhunderts von den Kapuzinern betreut. In Bayern hat diese Vereinigung rund 47.000 Mitglieder.

Wie es der Jubilar berichtet, war das Eintrittsjahr 1940 eine schwere Zeit. Inspiriert von Pfarrer Josef Reitmeier traten 18 junge Männer aus der Heimatgemeinde des Jubilars, Taufkirchen, in der Jakobskirche der Kongregation bei. "Wohl 13 oder 14 mögen es gewesen sein, die in den Jahren darauf dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fielen. Selber bin ich dem Tod mehrmals nur denkbar knapp entronnen" denkt Unterforsthuber an diese Jahre zurück. 1950 heiratete er Amalie Lamprecht aus Kaltbrunn und kam so in die Pfarrei Schnaitsee.

Nach der gemeinsamen Maiandacht in der Schnaitseer Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt", die vom Kirchenchor unter der Leitung von Reinhold Schuhbeck gestaltet wurde, gratulierten im Gasthof "Neuwirt" der Schnaitseer Obmann der Kongregation, Josef Utz, der selber schon über 60 Jahre dabei ist und seit fünf Jahrzehnten die Ortsgruppe führt, zum seltenen Jubiläum. Diesen Gratulationen schloss sich auch Männervereinsvorsitzender Ludwig Randlinger und Zweiter Bürgermeister Franz Rieperdinger an.

Randlinger gab die anstehenden Termine des Vereins bekannt. Am 4. Juni wird das ausgefallene Preisschafkopfen nachgeholt.

Höhepunkt wird das eigene 50. Jubiläum Ende Juli.

ju/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser