Sicherheitssystem soll Einbrecher vertreiben

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Diebe haben künftig in der Anton-Heilingbrunner-Realschule schlechte Karten. Nach diversen Einbrüchen gibt es dort jetzt ein Sicherheitssystem, das Eindringlinge vertreibt.

Jeden Tag wird in Deutschland in eine Schule eingebrochen. In den vergangenen Jahren erwischte es auch immer wieder die Wasserburger Realschule. "Das können wir uns nicht leisten", befand Schulleiter Josef Grundner, zum einen aus finanziellen und zum anderen aus Imagegründen. Ein Sicherheitssystem musste her.

Beim Marktführer für akustische und visuelle Fernüberwachung, der Firma "Protection One", die BMW genauso zu ihren Kunden zählt wie Schletter und Unertl oder die Gemeinden Gars und Rott, wurde man fündig. "Es ist sicher kein konventionelles System, das sie uns angeboten haben", so Grundner.

Zu diesem System gehören Infrarot-Bewegungsmelder ebenso wie Kameras. Das Besondere: Wenn ein Bewegungsmelder Alarm auslöst, dann schaltet sich sofort die 24 Stunden besetzte Leitstelle von Protection One ein, fordert den Eindringling auf, sich mit Codewort und sechstelliger PIN-Nummer zu identifizieren - denn es kann ja mal sein, dass eine Lehrkraft vergessen hat, die Alarmanlage beim abendlichen Betreten der Schule auszuschalten.

Kommt die Identifizierung nicht, erfolgt eine zweite Ansprache, die Bewegungsmelder fungieren dabei als Gegensprechanlage. "Diese zweite, nicht sehr freundliche Aufforderung und das Überraschungsmoment reichen in 92 Prozent der Fälle aus, dass der Einbrecher innerhalb von Sekunden verschwindet", so ein Vertreter von Protection One bei der Instruierung der Lehrer und Angestellten der Realschule. Als Schaden bleibt nur das eingeschlagene Fenster oder die aufgebrochene Tür, die EDV-Anlage oder Schließfächer bleiben unangetastet. Selbstverständlich sind neuralgische Punkte, wie EDV-Räume oder Lehrerzimmer, bevorzugte Ziele von Dieben, besonders gesichert.

Fehlalarm? "Gibt es bei uns nicht", so der Firmenvertreter. Zwar registriere der Bewegungsmelder sehr wohl ein vom Ficus fallendes Blatt, da dem aber kein Geräusch folge, werde auch kein Alarm ausgelöst. Sollte jemand versuchen, das Sicherheitssystem der Realschule lahm zu legen, hat er Pech: Strom kappen nutzt nichts, da das System für solche Fälle über einen eigenständigen Akku verfügt; und der Versuch, irgendeinen technischen Teil der Anlage zu manipulieren, löst innerhalb von zwei Sekunden Sabotagealarm in der Leitstelle aus.

Das einzige, gegen das Protection One nicht gewappnet ist, ist ein Mensch, der im Suff seine PIN-Nummer und sein Codewort für die Schule an die große Glocke hängt. "Für deren Geheimhaltung sind Sie selbst verantwortlich", so der Vertreter von Protection One. Genau wie für das ordnungsgemäße An- und Abmelden am Schaltkasten bei Schulbesuchen außerhalb der üblichen Zeiten. Denn sonst ertönt die nicht sehr freundliche Stimme des Menschen in der Leitstelle...

Nicht erst scharf geschaltet werden müssen die Notfallknöpfe. Diese sind vor allem für den Einsatz bei Amokläufen, Geiselnahmen oder anderen Bedrohungen gedacht und an strategisch günstigen Punkten im Schulhaus angebracht. Sie lösen einen sofortigen Überfallalarm und damit Polizeieinsatz aus. "Also gehen Sie verantwortungsvoll damit um."

syl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser