Sommer-Bilderrätsel (4): Grenzübergreifende Idylle

+

Wasserburg - "Der Klärwärter hat den schönsten Arbeitsplatz in der Gemeinde", sagt der Mann im Rathaus mit einem Hauch von Neid in der Stimme.

Angesichts des Bildes von Alexander Heck fällt Widerspruch schwer. Denn dass sich hinter dieser Idylle eine 15 Jahre alte Kläranlage verbirgt, das sieht man erst auf den zweiten Blick. 3000 Einwohnerwerte entstanden hier für knapp vier Millionen Euro. Der Kanalbau zur Anlage verschlang noch einmal 2,8 Millionen Euro. Dafür wurden aber auch zwei Orte an die Kläranlage angeschlossen. Zwei Dörfer in zwei Landkreisen. Die Gemeinde nord-nordwestlich von Wasserburg, auf deren Gebiet die Kläranlage liegt, hat in den vergangenen Jahren etwa eine halbe Million Euro für den Kanal- und Kläranlagenbau ausgegeben, knapp 700000 Euro kamen noch einmal an Unterhalt dazu. Letzterer allerdings wird von beiden beteiligten Gemeinden getragen. Übrigens: Die Kläranlage ist zweifach landkreisübergreifend. Denn nicht nur die beiden Gemeinden liegen in unterschiedlichen Landkreisen, auch der Bach, der das gereinigte Abwasser aufnimmt, fließt grenzüberschreitend - in ein Badegewässer in einer dritten Gemeinde, was der Kläranlage regelmäßige strenge Untersuchungen einbringt. Welche Gemeinde suchen wir? Der dritte Buchstabe des Ortsnamens ist der 13. Buchstabe der Lösung.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser