Pressemeldung der Soyener Zukunftsliste

Vielen Dank an alle Soyenerinnen und Soyener!

+
Andrea Treittinger

Soyen - Nun ist es offiziell... Die Stimmen um den Wahlvorschlag der Soyener-Zukunftsliste einzureichen haben nicht ganz ausgereicht. Andrea Trettinger bedankt sich bei ihren Unterstützerinnen und Unterstützern.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Ich möchte mich herzlich für die tolle Unterstützung bei euch bedanken. Leider haben die Stimmen nicht ganz ausgereicht, um den Wahlvorschlag der Soyener- Zukunftsliste, erfolgreich einzureichen.


Somit fallen natürlich die angekündigten Termine für die Vorstellungsrunde weg! Allerdings Ist ein Misserfolg lediglich eine Gelegenheit, mit neuen Ansichten noch einmal anzufangen. Und genau in diesem Sinne werde ich die kommenden 6 Jahre, bis zur nächsten Wahl, genau da weitermachen, wo ich aufgehört habe. Denn die Themen meiner Agenda sind und werden in meinem Interesse sein. Vor allem das Thema Dorferneuerung liegt mir nach wie vor am Herzen. Es haben sich so viele Bürger bei meinem Aufruf nach einer Bürgerwerkstatt gemeldet, dass ich mir diesbezüglich keine Sorgen mache, genügend Stimmen als Bürger zu haben, um eine reine Straßenbauerneuerung zu verhindern.

Allen Bürgern, die mich unterstützt und an mich geglaubt haben, werde ich in den kommenden Jahren zeigen, dass sie sich nicht geirrt haben. Aber auch ein paar kritische Worte möchte ich an dieser Stelle noch äußern, die sicher nicht aus Frustration sondern aus Sorge heraus bestehen. Meine Kandidatur begann und endet mit der Rolle der Opposition. Für mich ist das einzig Enttäuschende, dass ich es nicht geschafft habe mehr Soyener davon zu überzeugen, dass es nicht um die Bekanntheit der Person geht, die sich zur Wahl stellt, sondern um die Taten, die Ziele und um das Engagement dieser Person.


Für mich, als ehemaliger Kandidat und als Bürger, reicht es für einen geeigneten Bürgermeisterkandidat nicht aus, seit Jahren im Gemeinderat zu sein, ohne dass auch nur ein Projekt in Soyen mit seinem Engagement verbunden ist oder er sich dadurch auszeichnet, dass er im Nachhinein seine Stimme bei der Gemeinderatssitzung zurückzieht. Beide Kandidaten, die noch übrig sind, haben absolute Hochachtung für ihr Engagement im Bereich der freiwilligen Feuerwehr verdient.

Außerdem ist es mehr als löblich, einem der ortsansässigen Schützenvereinen anzugehören. Allerdings mangelt es mir bei beiden an der Bereitschaft ,wirklich etwas an der vielzitierten Bürgernähe und Transparenz zu ändern. Denn das ist der Schlüssel, der hier in Soyen mit seiner einzigartigen Infrastruktur durch die zahlreichen Eingemeindungen, nötig wäre, um all die zukünftig anstehenden Projekte bürgernah und informativ umzusetzen. Daher werde ich auch in diesem Punkt immer wieder versuchen entsprechende Ideen umzusetzen.

Und damit möchte ich gerne noch ein Zitat für die kommende Wahl mit auf den Weg geben: Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Simpsons längst im Bundestag. Trotz der kritischen Worte wünsche ich beiden Bürgermeisterkandidaten viel Glück und einen fairen Wahlkampf. Eure Soyener-Zukunftsliste und Andrea Treittinger

Pressemitteilung der Soyener Zukunftsliste / Andrea Treittinger

Kommentare