Behörden geben Entwarnung

Trinkwasser in Soyen muss nicht mehr abgekocht werden

Soyen - Seit dem 29. Juni musste in der Gemeinde Soyen das Leitungswasser abgekocht werden. Jetzt konnten die Behörden endlich Entwarnung vermelden. Die Chlorung wurde eingestellt.

UPDATE, Freitag, 7.30 Uhr - Pressemeldung Landratsamt

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Chlorung des Trinkwassernetzes in der Gemeinde Soyen kann ab sofort eingestellt werden. Wie das Landratsamt Rosenheim mitteilte, sind die Befunde der Wasserproben aus den vergangenen Wochen mikrobiologisch einwandfrei. Die Proben waren im Brunnen und in der Quelle genommen worden. 

In der Gemeinde Soyen wird ein nachhaltiges Konzept für eine weitere Optimierung der Trinkwasserversorgung der Gemeinde erarbeitet und umgesetzt. Die Gemeinde wird dazu mit einem Ingenieurbüro zusammenarbeiten. Das Landratsamt Rosenheim hatte am 1. Juli die Chlorung des Trinkwassernetzes angeordnet, weil coliforme Keime nachgewiesen worden waren.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Die Erstmeldung:

Die Meldung im Wortlaut:

Im Trinkwassernetz der Gemeinde Soyen ist die für die Desinfektion erforderliche Chlorkapazität von mindestens 0,1 Milligramm pro Liter Wasser erreicht worden. Das Landratsamt Rosenheim hat die Abkochverfügung daher am 25. Juli aufgehoben. 

Wie berichtet, waren in mehreren Wasserproben coliforme Bakterien festgestellt worden. Betroffen davon war auch die Quelle Kirchreiter Feld. Die Behörde ordnete daraufhin am 29. Juni die sofortige Desinfektion mittels Chlor an. 

Die Bürgerinnen und Bürger waren zudem aufgefordert worden, ihr Trinkwasser abzukochen. Im Unterschied zur jetzt weggefallenen Abkochverfügung muss die Desinfektion des Trinkwassers fortgeführt werden.

Pressemeldung Gemeinde Soyen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Soyen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT