Der Ort wird im Jubiläumsjahr bunt

Neuer Look: Soyener Baum im Strick-Kleid

+
Buntes Kleid für Soyener Baum! Der Ort wird bunt und freut sich aufs Jubiläum

Soyen – In der Gemeinde dreht sich dieses Jahr alles um das 1200 jährige Jubiläum, während bis zur eigentlichen Festwoche im Juni noch ein wenig Zeit vergehen muss, dürfen sich die Soyener schon jetzt auf einige Aktionen im Dorf freuen.

Am Samstag stand das Schmücken eines Baums auf dem Plan.

Fleißig wurde gestrickt im Dorf, ob Kinder oder Erwachsene, jeder konnte einen Teil zum „gestrickten Baum“ beitragen. In die Wege geleitet wurde das gemeinschaftliche Projekt von den beiden Soyenerinnen Maria Rummel und Marianne Oberpriller.

Strickaktion zum Soyener Jubiläum

Maria Rummel hat bereits einige Erfahrungen gemacht mit gemeinschaftlichen Strick-Aktionen. Sie ist die Leiterin der Handarbeitsgruppe in Soyen. Zusammen mit einigen Frauen aus dem Dorf trifft sie sich einmal im Monat und strickt für die Hilfsorganisation „Begegnungen mit Menschen e.V.“. Ob Socken, Schals oder andere gestrickte Produkte, alle werden sie gespendet für Menschen in Nepal. Weil das gemeinsame Stricken jedem so viel Spaß bereitet, darf sich jetzt auch das eigene Dorf an den Strickkünsten erfreuen.

Am Samstag war es dann soweit, genügend verschiedene, bunte Strickereien waren gesammelt, um einen kompletten Baum damit zu umnähen.

Es war nicht nur ein „Arbeits-Akt“, sondern ein Fest für jedermann. Um die 100 begeisterten Zuschauer  verfolgten bei Kaffee und Kuchen, wie Maria Rummel und Marianne Oberpriller Strickerei für Strickerei um den Baum befestigten.

Viele Helfer, viele Bewunderer

Damit der Baum nicht verletzt wird oder einen Schaden davon trägt hat der Soyener Gartenbauverein einen Blick auf das Projekt geworfen. Neben dem eigentlichen Anlass war es für die Bürger der Gemeinde auch die erste Gelegenheit den frischangesiedelten Flüchtlingen ein wenig näher zu treten.

Diese erschienenen zahlreich, nach der Einladung von der Raffeisenbank RSA und bewunderten zusammen mit Mitgliedern des Helferkreises und den Dorfbewohnern das Spektakel. Es war ein überaus gelungenes Projekt der 1200 Jahrfeier, so das stolze „Strick-Duo“ Maria und Marianne. Damit aber alles so reibungslos ablaufen konnte, bekamen die beiden Unterstützung aus dem ganzen Dorf.

Die ortsansässige Baufirma Grundner sponserte ein Gerüst, das von der Feuerwehr auf- und abgebaut wurde, Sepp Eberl von der Gemeinde stellte sein Zelt zur Verfügung, der Sportverein beteiligte sich mit Sitzmöglichkeiten, Soyener Bürgerinnen backten und verkauften Kuchen und die Raiffeisenbank RSA Soyen stellte ihren Baum zur Verfügung.

Ab sofort hat Soyen eine neue Sehenswürdigkeit und die Hilfsorganisation „Begegnung mit Menschen e.V.“ eine finanzielle Unterstützung, denn der Erlös aus Kaffee und Kuchen ging natürlich nicht in die Gemeindekasse sondern an einen guten Zweck! Wer den Soyener „Strick-Baum“ besichtigen möchte, findet ihn direkt neben der Soyener Raiffeisenbank. Aufgrund der zahlreichen Strickereien wird demnächst noch ein weiterer Baum der Gemeinde neu eingekleidet.

Sebastian Schindler

Zurück zur Übersicht: Soyen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser