Soyener Kinder im Jagd- und Fischereimuseum

+
Die Grundschüler mit Lehrerin Christine Weidinger, Heidenecker, Staatssekretär Marcel Huber, Kreisgruppenvorsitzender Hans Gartner, Präsident des Landesjagdverbandes Bayern, Prof. Dr. Jürgen Vocke (v.l.).

Soyen - Zur Preisverteilung eines Malwettbewerbes für Grundschulen fuhr die Klasse 4b aus Soyen mit ihrer Lehrerin Christine Weidinger nach München ins Jagd- und Fischereimuseum.

Begleitet hatte sie auch der Vorsitzende der Jäger-Kreisgruppe Wasserburg, Hans Gartner, und Karl Heidenecker.Thema des Wettbewerbs für dritte und vierte Grundschulklassen war „Wild-Wasser-Wald“, die Motive fanden die Kinder in dem gleichnamigen Kalender, den Jäger in den Klassen verteilt hatten.

Da gab es Fische, Krebse, Murmeltiere, Steinböcke und andere heimische Tiere. Über 300 Bilder erreichten dann den Jagdverband und aus denen suchte dann eine Jury, darunter ein bekannter Tiermaler, die besten heraus und zu denen gehörten die Bilder aus Soyen. Die beiden anderen Sieger waren Grundschüler aus Hessen und Regensburg. Eine Jagdhornbläsergruppe und der Präsident des Landesjagdverbandes, Professor Dr. Jürgen Vocke begrüßte die Gruppe aus Soyen.

Und auch die Preise erhielten die Kinder aus prominenter Hand. Staatssekretär Marcel Huber überreichte sie gemeinsam mit Jürgen Vocke. Eine Urkunde und ein Buch erhielt Felix Felber aus der 4b in Soyen für seinen Alpensteinbock. Ein kleines Geschenk gab es für alle Kinder, die für den Wettbewerb gemalt hatten. Nach der Preisverteilung gab es für die kleinen Gäste noch einen kleinen Imbiss. Bis zur Heimfahrt schauten sich die Schüler im Museum um. Ihre Bilder von den heimischen Tieren schmücken jetzt die Schule in Soyen. re

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser